Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Boxen
Titel als Geschenk zum Geburtstag

Vom Boxer Maxim Nöske wird man in Zukunft sicher noch viel hören.
Vom Boxer Maxim Nöske wird man in Zukunft sicher noch viel hören. © Foto: Edgar Nemschok
Edgar Nemschok / 08.06.2019, 06:00 Uhr
Strausberg (MOZ) Der Hallensprecher ruft laut seinen Namen: "Deutscher Meister in der Gewichtsklasse über 75 Kilogramm ist Maxim Nöske von der Box Union Strausberg." Stolz wandert sein Blick durch die Halle. Ja, da sind sie. Ein kurzer Blickkontakt zu seinen Eltern Manja und Martin und dann wird ihm die Medaille für die Deutsche Meisterschaft im Bereich der Box-Kadetten um den Hals gehängt. "Das war schon ein großer Moment", sagt der 14-Jährige, der sich mit solchen Situationen inzwischen sogar auskennt. Immerhin wurde er schon viermal Landesmeister von Brandenburg.

Auch sein Trainer Jörg Runge ist da und nimmt seinen Schützling in die Arme. "Das hast du dir verdient." Dann geht der 1,86 Meter große Athlet aber doch zu seinen Eltern und umarmt speziell seinen Vater, der an diesem Tag auch noch Geburtstag hat. Ein schöneres Geschenk konnte es für die boxbegeisterte Familie kaum geben. "Na klar, meine Mutter hat immer ein wenig Angst. Aber ich glaube, sie hat sich inzwischen an den Sport gewöhnt."

Maxim Nöske kam schon mit einer sportlichen Empfehlung zu den Meisterschaften, die im Sport- und Bildungszentrum in Lindow ausgetragen wurden. Er hatte schon beim Ostseepokal einen Achtungserfolg errungen. Und so prognostizierte auch Landesstützpunkttrainer Steffen Haupt vor den Kämpfen: "Maxim zählt in seiner Kategorie zu den Favoriten!" Im Finale traf er auf Maximilian Lindemann, dem bis dahin Besten in dieser Klasse. Der Sachse begann erstaunlicherweise sehr vorsichtig. Somit konnte Nöske die ausgegebene Marschroute, immer wieder mit einzelnen geraden Schlägen das Tempo zu bestimmen, sehr gut umsetzen. Sehr locker und sicher zeigte sich der Strausberger über die gesamte Wettkampfzeit, ohne dabei die Konzentration zu verlieren. "Das mache ich immer so. Ich beginne die Kämpfe erst einmal ruhig und schaue mir an, wo mein Gegner seine Schwächen haben könnte", erklärt der Schüler, der zurzeit die 8. Klasse im Einstein-Gymnasium Neuenhagen besucht.

Starke rechte Schlaghand

Die kurzen Gegenangriffe seines Kontrahenten steckte Nöske sehr gut weg. Er zählt zu den Linksauslegern im Boxen. Das heißt, das linke Bein und die linke Hand sind näher am Gegner. Und so ist seine rechte Hand auch seine Schlaghand. Seine starke Rechte brachte ihm dann auch nach drei Runden einen klaren 4:1-Punkte-Sieg.

"Damit ist Maxim der erste Straus­berger Kämpfer, der für unseren Verein einen Deutschen Meistertitel erkämpft!", freut sich auch Vereinschef Bernd Hinz, der das Talent von Maxim Nöske, wenn man so will, zuerst erkannt hat. Jetzt trainiert Nöske bei Jörg Runge und in Strausberg ist man sicher, dass man von ihm noch viel hören wird.

"Mein Vorbild ist Tyron Zange", sagt der junge Strausberger Boxer, der sich auch Fernsehübertragungen  oder  Live-Veranstaltungen gern einmal ansieht, um sich dabei ein paar Kniffe oder taktische Feinheiten von anderen Boxern abzuschauen.

Natürlich interessieren ihn auch andere Sportarten, vor allem Motorsport. "Formel Eins oder Tourenwagen-Rennen finde ich klasse. Ich will später auch einmal einen Beruf erlernen, bei dem Autos im Mittelpunkt stehen." Für ihn ist schon heute klar, dass er Kfz-Mechatroniker wird. Und eventuell klappt es dann auch schon bald mit seinem Traumauto: Ein BMW M5 mit viel PS.

Jetzt ist mit Boxen erst einmal ein wenig Pause für den als sehr trainingsfleißgig bekannten jungen Mann. In den Sommerferien geht es auf große Reise, denn da wird er mit seinen Eltern eine Ostsee-Kreuzfahrt mit der Aida unternehmen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG