Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Judo
Mit Ausdauer und Disziplin zum Erfolg

Strahlen um die Wette: Jeannette Dieterich (links) und Susann Doerschel haben ihre Prüfungen mit Bravour bestanden.
Strahlen um die Wette: Jeannette Dieterich (links) und Susann Doerschel haben ihre Prüfungen mit Bravour bestanden. © Foto: Antje Gust
Antje Gust / 12.07.2019, 07:00 Uhr
Strausberg Kaum jemand zweifelt daran, dass Gleichstellung von Frauen vor Gesetz und Recht, im Beruf und in der Ehe zeitgemäß, richtig und erstrebenswert ist. Fairness, Vielfalt und Integration – auch Sportverbände rühmen sich gern mit den ganz großen Werten. Die Frauen haben sich in den vergangenen Jahrzehnten manche Sportart erobert, wie zum Beispiel das Turnen, die Gymnastik und nun auch die Kampfsportarten. Aber in keiner Sportart kämpfen Männer gegen Frauen.

Sport ist auch für Frauen als Ausgleich und für die Gesundheit wichtig. Jeannette Dieterich und Susann Doerschel, zwei junge Frauen, haben bewiesen, dass sie als erwachsene, mitten im Leben stehende Sportlerinnen mit einem guten Zeitmanagement, Ausdauer, Selbstvertrauen und Selbstdisziplin auch beim Karate ihren Mann stehen und Prüfungen der besonderen Art meistern. Sie gehören der Strausberger Ashihara-Karateschule an. Jeannette Dieterich ist 43 Jahre, verheiratet und hat zwei Kinder. Sie ist leidenschaftliche Friseurmeisterin und trainiert bereits viele Jahre Karate. Sie wird von ihrer gesamten Familie unterstützt. Ehemann Colin ist Trainer in der Karateschule und ihre beiden Jungs sind seit Jahren begeistert mit dabei. So wird mindestens zweimal in der Woche der Freizeitspaß zum Familienausflug. Und am Wochenende gibt der Ehemann Privatunterricht und zusätzliches Lauftraining.

Jeannette Dieterich hat nun die Prüfung zum 5. Kyu mit Erfolg abgelegt. Zunächst zeigt sie die Basistechniken, das sind Faustschläge, Fauststöße, Blöcke zur Verteidigung und Fußtritte. Gut zuhören – lautet die Devise, denn die Techniken werden in Japanisch angesagt. Richtig im Kopf umgesetzt und in guter Qualität vorgeführt, das stimmt den Trainer Peter Liebecke zufrieden. Es folgen die Disziplinen Laufschule, Kata und Kumite (Kampf). Besondere Aufregung gilt dem Kumite. Für Jeannette Dieterich ist es erst das zweite Mal, dass sie ihr Können in diesem Vollkontakt-Karatestil beweisen muss. Ihre Kontrahentin ist Susann Doerschel (30), die zweite Frau in der Prüfung. Susann Doerschel absolviert derzeit eine der Ausbildung zur Physiotherapeutin. Sie ist noch nicht lange beim Karate. Sie lebt jetzt in Seelow, pendelt zur Ausbildung nach Eisenhüttenstadt und fährt zweimal in der Woche zum Training in die Strausberger Karateschule. Trotz ihrer zierlichen Figur braucht sie die Schläge und Tritte der kräftigeren Männer nicht zu fürchten. Denn Susann Doerschel ist wendig wie eine Gazelle und weicht allen Fußtritten geschickt aus. Darum geht es in erster Linie. Ashihara Karate ist kein reiner Angriffsstil, sondern hauptsächlich ein Verteidigungsstil. Wer nicht getroffen werden will, blockt den Angriff ab oder weicht aus. Für die Neu-Seelowerin war der Prüfungskampf der erste Kampf.

Mit Bravour absolviert

Den Kampf meistern beide Frauen mit Bravour. Die gelernten Blöcke und Ausweichmanöver wenden sie an. Jeannette Dieterich trägt jetzt als 5. Kyu einen gelben Gürtel mit einem grünen Streifen. Und Susann Doerschel hat sich den 8. Kyu, also den blauen Gürtel, verdient. Sie können stolz auf sich sein, nicht nur diese Aufgebe gemeistert zu haben. Es war eine Besonderheit, dass sie überhaupt für diese Prüfung ausgewählt wurden, denn geschenkt bekommt keiner seinen Gürtel vom renommierten Trainer Peter Liebecke. Es gehört viel Selbstdisziplin dazu, Woche für Woche ungewohnte Bewegungen und Befehle in einer unbekannten Sprache einzustudieren. Beide Sportlerinnen sagen übereinstimmend: "Doch das macht das Leben interessanter und bunter."

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG