Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Viele Besucher kamen zum Fest im Zentrum. Gefeiert wurde der Denkmal-Tag. Positiv: ein geöffneter Kinderbauernhof.

Dorfleben
Mitmachparty am Petershagener Dorfanger

Irina Voigt / 10.09.2019, 06:45 Uhr
Petershagen-Eggersdorf Sogar das Ordnungsamt hatte am Sonntag in Petershagen viel zu tun. Denn einige Autofahrer konnten offensichtlich nicht lesen und stellten ihre Fahrzeuge ins eigens für die Festivitäten angeordnete Parkverbot. Aber das war der ziemlich einzige negative Punkt bei der großen Markt- und Mitmachparty zwischen Angerscheune, Kirche und Kinderbauernhof. Tatsächlich – auch der Kinderbauernhof hatte seine Tore wieder geöffnet. Unter den ersten Neugierigen waren Klaus-Dieter Boldt und Manuela Orwat. Die beiden gehörten zu den Leuten, die den allseits beliebten Hof Mümmelmann vor Jahren mit aufgebaut hatten und viele Jahre bis zum Schluss dort beschäftigt waren. "Wir kennen hier jeden Stein", sagte Boldt, der hofft, wieder dabei sein zu können, wenn es weitergeht.

Derweil stand der Betriebsstättenleiter der neuesten Stephanus Werkstätten, Detlef Schönrock, höchstselbst am Bierzapfhahn und den Fragen der Besucher Rede und Antwort. Denn viele Petershagen-Eggersdorfer vermissen den Kinderbauernhof Mümmelmann, der vor Jahresfrist geschlossen wurde, ebenso wie die ehemaligen Mitarbeiter sehr. Derweil sind die Verhandlungen zwischen dem neuen Pächter der Gebäude, den Stephanus Werkstätten, und der Gemeinde weit gediehen. Bürgermeister Marco Rutter zeigte sich recht zufrieden. "Die Außenanlagen wurden nicht mit vermietet. Wir werden dort in Kürze wieder einen Spielplatz haben", sagte er. Der alte war nicht mehr TÜV-gerecht und musste abgebaut werden. Auch ein Café, das die Beschäftigten der Stephanus Werkstätten betreiben, sowie Übernachtungsmöglichkeiten für Schulkassen wird es ab Frühjahr 2020 in der Dorfstraße wieder geben.

Die Stephanus Werkstätten, die sich um Menschen mit schwerer oder mehrfacher Behinderung kümmern und ihnen angemessene Beschäftigung geben, wollen auf dem Mümmelmann-Areal eine weitere Betriebsstätte einrichten. "Wir brauchen für unseren Betrieb den größten Teil der Räume", sagte Schönrock, aber man sei mit der Kommune im Gespräch über Nutzungsmöglichkeiten für Veranstaltungen oder Vereinsaktivitäten.

Blaue Karnevalisten-Torte

Der Bürgermeister ist an diesem Tag ein immer wieder begehrter Gesprächspartner, ob in der Runde im Garten des Büdnerhauses, wo Roland Burckhardt und Bäcker Gunter Ebert im altdeutschen Ofen Kuchen gebacken haben, oder auf der Straße zwischen den Buden. Davon gibt es an diesem Sonntag über 40. Angefangen von den Ständen der Vereine und Kitas bis hin zu Händlern, die Handarbeiten und Kunsthandwerkliches anbieten und so zum historischen Ambiente passen. Auch die Karnevalisten sind dabei, denn sie sammeln im "Tausch" für blaue Torten Geld für Turnierfahrten der Blauen Garde. Die Kleintierzüchter nutzen die Gelegenheit, schon auf ihre Vereinsschau am 9. und 10. November hinzuweisen.

Die polnischen Partner aus Bogdaniez waren mit Riesenbroten, deftigem Schmalz und eingelegten Gurken dabei, und für Kuchen, Bratwurst bis hin zur Zuckerwatte war bestens gesorgt.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG