Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Die Strausberger Gesellschaft für berufliche Aus- und Weiterbildung richtet Schulungen an saisonalem Fachkräftebedarf aus.

Berufsförderung
Kurse für gefragte Fachkräfte bei der Strausberger GBA

Jens Sell / 26.09.2019, 20:40 Uhr
Strausberg (MOZ) Der Herbst naht und mit ihm das Ende der Bausaison. Wenn das Wetter nass und stürmisch wird, werden die Gewerke vom Hoch- und Tiefbau abgezogen und oft genug für ein paar Monate in die Arbeitslosigkeit geschickt. Eine bange Frage für Bauunternehmer ist dann, ob gute Leute im Frühjahr wiederkommen oder sich etwas Besseres gesucht haben. "Das muss nicht sein", sagt Sabrina Schütz, die Niederlassungsleiterin der Gesellschaft für berufliche Aus- und Weiterbildung auf dem Flugplatz Strausberg. Sie hat für die nächsten vier Monate einen  Intensivlehrgang zum Baugeräteführer für Erd- und Tiefbau vorbereitet: Für entsprechende Arbeiter, die bereits seit mindestens viereinhalb Jahren im Erd- und Tiefbau praktisch tätig sind, besteht damit die exklusive Möglichkeit, einen Facharbeiterbrief mit externer Prüfung bei der Industrie- und Handelskammer zu erlangen.

Fachkräfte werden auf dem Bau immer stärker umworben. Bauunternehmer sind gut beraten, wenn sie ihre erfahrenen Praktiker ohne Abschluss zu dieser Weiterbildung schicken und damit qualifizieren und an das Unternehmen binden. Tiefbauer können sich mit dem Fachabschluss eine bessere Bezahlung sichern.

Förderung ist möglich

"Mindestlohn ist etwas für Helfer, Fachkräfte dürfen mehr verlangen", sagt auch Christiane Mutrack, eine der Job-Coachs der GBA. Sie steht besonders jenen Kursanten zur Seite, die einen neuen Arbeitsplatz suchen. Für die kommt auch eine Förderung des Intensivlehrgangs durch die Agentur für Arbeit in Frage. Andererseits können sich interessierte Bauunternehmer auch an den Arbeitgeberservice der Agentur wenden, um eine solche berufsbegleitende Qualifizierung für ihre Mitarbeiter gefördert zu bekommen.

Geeignet für den Intensivlehrgang sind Mitarbeiter und Arbeit Suchende aus dem Erd-, Tief- und Straßenbau, aus dem Landschaftsbau, dem Gewässerschutz und dem Gleisbau, die oft mit Baggern, Radladern und ähnlichen Maschinen und Baugeräten zu tun haben. Sie sollten mindestens einen Hauptschulabschluss – die einfache Berufsbildungsreife (Klasse 9) – besitzen und einen positiven Bescheid auf ihren Antrag auf Zulassung zur Abschlussprüfung "Baugeräteführer" von der IHK Ostbrandenburg haben. "Bei besonderen Lernschwierigkeiten unterstützen wir die Teilnehmer individuell", verspricht Sabrina Schütz, "notfalls machen wir zusätzliche Prüfungsvorbereitungen und praktische Übungen, und das natürlich kostenfrei."

Modulare Weiterbildungen

Die Niederlassungsleiterin hat noch ein anderes saisonales Angebot im Ärmel: Modulare Weiterbildungen wie den Motorsägen-Lehrgang, der gerade unter Leitung von Torsten Radandt läuft. "In den Wäldern endet die Vegetationsperiode, der Winter ist die Zeit des Holzeinschlags. Da werden meist auch Saisonkräfte gesucht, um den Arbeitsanfall in den Forsten zu bewältigen. Wer einen Motorsägeschein hat, ist da gut im Geschäft", sagt Sabrina Schütz. Einer, der immer von den Lehrgängen profitiert, ist der Altlandsberger Förster Martin Estler: Er stellt für die Praxisausbildung geeignete Bäume zur Verfügung.

Während der Intensivlehrgang zum  Baugeräteführer fest für die nächsten Monate terminiert ist, kann man in viele modulare Kurse bei der GBA jederzeit einsteigen. Fahrausweise für Minibagger bis 3,5 Tonnen, Radlader, Mobilbagger, Kettenbagger bis 20 Tonnen, Gabelstapler und Turmdrehkranführer sind Bewerbungsfaktoren für gut bezahlte Jobs.

Lehrgangsinhalte zum Baugeräteführer

Sechs Themenkreise werden im Intensivlehrgang behandelt:

Technologie (128 Stunden)Arbeitsplanung (92 Stunden)Technische Mathematik (128)Wirtschafts- und Sozialkunde (120)Praxis Erdbaumaschinen (120)Baumaschinentechnik (60)

Der Lehrgang wird in Vollzeit (Montag bis Freitag 7.30 bis 14.30 Uhr) durchgeführt. Er bereitet die Teilnehmer auf die schriftliche, praktische und mündliche Prüfung vor. Am Ende steht der Berufsabschluss Baugeräteführer, Fachrichtung Erd- und Tiefbau.⇥js

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG