Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Corona
Masken für Zehntklässler in Strausberg gesucht

Viel Planungsarbeit an der Anne-Frank-Oberschule vor dem Wiederbeginn des Unterrichtes am Montag.  Annegret Ortner (53) und John Tammena (47) diskutieren.
Viel Planungsarbeit an der Anne-Frank-Oberschule vor dem Wiederbeginn des Unterrichtes am Montag. Annegret Ortner (53) und John Tammena (47) diskutieren. © Foto: Oliver Jastram/MOZ
Oliver Jastram / 22.04.2020, 04:00 Uhr
Strausberg (MOZ) Strausberg. Für 90 Schüler der Klassenstufe 10 geht am kommenden Montag wieder der Schulalltag los.

Zwar gibt sich die Leiterin der Anne-Frank-Oberschule Annegret Ortner Mühe, mit Abstandsregeln und präzisen Planungen der Infektionsgefahr entgegenzuwirken, doch um einen dringenden Appell an die Strausberger Schulen komme sie nicht herum. "Ich will meine Schüler und das Personal schützen", sagt die Schulleiterin und bittet um Unterstützung von Betrieben und Privatpersonen.

Was ihre Schule dringend brauche, sei nun Hilfe bei der Beschaffung von Mund-Nasen-Masken. "Es geht mir dabei nicht nur um meine Schule. Alle Schulen sollten die Möglichkeit haben, sich zu schützen", fordert Ortner. Sie wolle dabei mit gutem Beispiel vorangehen. Gleichzeitig lobt sie auch die Stadtverwaltung, wenn es um die bisherige Unterstützung des Schulalltags geht, hat aber Wünsche, die sie an alle richtet: "Wenn jemand Desinfektionsmittel oder Ähnliches zur Verfügung hat, dann sollte das geteilt werden."

Kontaktaufnahme mit der Schule unter Tel. 03341 22076

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Jeannette Rüdiger 22.04.2020 - 08:06:22

Masken für Schüler

Ich stimme der Schulleiterin voll und ganz zu, wenn es ums Teilen von Desinfektionsmittel oder Ähnliches geht. Aber, es muss zu aller erst die Aufgabe des Bundeslandes bzw. Landkreises sein, benötigte Schutzmittel bereitzustellen. Das Recht auf körperliche Unversehrtheit, steht im Grundgesetz. Was es nicht gibt, kann man nicht kaufen. Die Regierung eines Bundeslandes hat sicherlich die größeren Möglichkeiten, an Desinfektionsmittel und Schutzmasken zu kommen. Ich meine Schutzmasken, die einen weit größeren Schutz bieten, als selbstgebastelte Masken es können.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG