Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Betrugsmasche
Fünfstelligen Betrag in Strausberg abgezockt

Eine Seniorin ist in Strausberg auf eine Betrugsmasche hereingefallen und hat einen fünfstelligen Betrag an eine Unbekannte übergeben. (Symbolbild)
Eine Seniorin ist in Strausberg auf eine Betrugsmasche hereingefallen und hat einen fünfstelligen Betrag an eine Unbekannte übergeben. (Symbolbild) © Foto: dpa
MOZ / 25.06.2020, 12:20 Uhr - Aktualisiert 25.06.2020, 12:59
Strausberg (MOZ) Eine perfide Betrugsmasche zogen am Mittwochnachmittag Betrüger durch und brachten damit eine Rentnerin um ihr Erspartes.

Per Telefon hatte sich ein angeblicher Polizist gemeldet und als Emerich Meier von der Polizei Berlin vorgestellt. Er gab im akzentfreien Deutsch vor, dass die Tochter einen Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang verursacht hätte und nun dafür ins Gefängnis kommen würde. Doch könnte eine Kautionszahlung dies noch verhindern.Tatsächlich erreichte der Anrufer sein Ziel. Um ihrer Tochter zu helfen, dachte die Seniorin an nichts anderes, als an die Möglichkeit der Kautionszahlung und bemerkte gar nicht, was für ein böses Spiel der Mann mit ihr trieb. Sie ließ sich auf eine fünfstellige Summe ein und übergab diese an eine unbekannte Frau.

Als ihr dann doch noch Zweifel kamen, nahm sie kurzentschlossen noch die Verfolgung auf, wurde aber von der Geldabholerin abgewimmelt und letztlich stehen gelassen. Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland ermitteln nun, wer sich derart skrupellos bereicherte.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG