Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Dienstwagenaffäre überschattet Feuerwehr-Jubiläum

Auszeichnung: Jedes Jahr ehrt der Kreisfeuerwehrverband Oberhavel in Löwenberg verdiente Mitglieder . 2014 hat Peter Kröger, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (links), die Auszeichnung übernommen.
ora-141020-loh1-feuerwehr-hw1-kw1443
Auszeichnung: Jedes Jahr ehrt der Kreisfeuerwehrverband Oberhavel in Löwenberg verdiente Mitglieder . 2014 hat Peter Kröger, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (links), die Auszeichnung übernommen. ora-141020-loh1-feuerwehr-hw1-kw1443 © Foto: Heike Weißapfel/OGA
Burkhard Keeve / 20.05.2016, 20:39 Uhr
Oberhavel (OGA) Die Gästeliste ist lang. 200 Geladene werden am Sonnabend in der Oranienburger Orangerie erwartet - darunter auch Brandenburgs Innenminister und Ex-Landrat Karl-Heinz Schröter (SPD). Anlass ist die 25-Jahr-Feier des Kreisfeuerwehrverbands.

Die Feier steht unter einem unglücklichen Stern. Die Dienstwagenaffäre, über die der Bötzower Landespolitiker Helmuth Markov (Linke) stolperte, hat auch Oberhavel erreicht und den Kreisbrandmeister Frank Kliem sein Ehrenamt gekostet.

Viel Geprächsstoff also. Gefeiert wird Sonnabend trotzdem. Zu den Gästen gehören auch alle Wehrführer Oberhavels, genauso wie jeweils sechs Kameraden aus den 16 Ortsfeuerwehren des Landkreises. "Irgendwo mussten wir einen Schnitt machen", sagt Steffen Schönfeld, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbands. Immerhin gibt es insgesamt 3 216 Mitglieder in Oberhavels Wehren mit seinen 72 Löschgruppen. Auch "Kameraden aus den polnischen Partnerkreisen Biala Podlaska und Siedlce", so Schönfeld, kommen nach Oranienburg. Genauso wie eine Gruppe aus Kleve (NRW), die den Oberhavelern bei ihrer Gründung geholfen hatten. Zugesagt haben ebenso die ehemaligen Vorsitzenden Lothar Sprenger, Hans Grabia, Klaus Wohjan, Mario Müller und Schönfelds direkter Vorgänger Detlef Wilczewski. Auch Mitglieder des Landes- und Bundesverbands der Feuerwehr werden erwartet, ebenso wie Oberhavels Bürgermeister, Land- und Bundestagsabgeordnete sowie Mitglieder von DRK, THW und Bundeswehr füllen dann die Orangerie.

Durch das Programm führt Moderatorin Clara Himmel. Es gibt Musik und ein großes Frühstücksbuffet, denn los geht es schon um 8.30 Uhr.

Der Kreisfeuerwehrverband sieht sich "als Interessenvertretung der Feuerwehr und steht als Bindeglied zwischen Feuerwehren und dem Landkreis", sagt Steffen Schönfeld. Der Verband kümmert sich um die Aus- und Weiterbildung der Einsatzkräfte, zum Beispiel zum Truppführer, Maschinist oder Atemschutzgeräteträger. Die Grundausbildung übernehmen die einzelnen Feuerwehren.

Über mangelndes Interesse an der Feuerwehr kann sich Schönfeld aktuell nicht beschweren. "Auch wenn die Mitgliederzahlen in den vergangenen Jahren etwas zurückgegangen sind - seit 2009 um 27 - haben wir kein ernsthaftes Problem mit dem Nachwuchs." In Hennigsdorf gibt es sogar eine Warteliste, so groß sei der Andrang. Nicht zu verhehlen sei aber auch, dass es bei Einsätzen während des Tages zu Engpässen bei der Besatzung der Einsatzfahrzeuge kommen kann. Schönfeld: "Das ist ein bundesweites Problem." Er selbst ist Berufsfeuerwehrmann auf dem Flughafen Tegel und seit 2014 Vorsitzender in Oberhavel.

Drei Abteilungen:


■ In drei Abteilungen gliedern sich die Mitglieder des Kreisfeuerwehrverbands Oberhavel.- Erstens: Aktive Einsatzabteilung mit 1 727 Mitgliedern- Zweitens: Jugendabteilung mit 753 Mitgliedern, darunter 167 Löschzwerge. Unter den 1 727 aktiven Einsatzkräften gibt es 184 Frauen. In der Jugendabteilung sind 204 Mädchen aktiv.- Drittens: Alters- und Ehrenabteilung mit 584 Mitgliedern- Hinzu kommen die Musikzüge aus Gransee und Hohen Neuendorf. (bu)

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG