Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Für den guten Zweck
Linke spenden Geld aus Diätenerhöhung an Tierheim

Die Tierschutz-Vereinsvorsitzende Ellen Schütze nimmt von Harald Petzold (MdB, Die Linke) den Spendencheck entgegen.
Die Tierschutz-Vereinsvorsitzende Ellen Schütze nimmt von Harald Petzold (MdB, Die Linke) den Spendencheck entgegen. © Foto: MZV
Martin Risken / 19.09.2017, 21:11 Uhr
Tornow (GZ) Die Linke ist gegen eine Diätenerhöhung und hat gegen das Gesetz im Bundestag gestimmt. Damit ihr auch keiner nachsagen kann: "Tapfer dagegen gestimmt, aber das Geld stecken sie ein", zahlen die Abgeordneten jeden Monat den Differenzbetrag zwischen ursprünglicher Diätenzahlung und der Erhöhung - die sogenannte Diätenerhöhung - in einen Fonds für soziale, kulturelle und gemeinnützige Projekte ein.

Aus diesem Fonds erhielt in diesem Monat der Tierschutzverein Oberhavel 300 Euro der Diätenerhöhungen. Der Oberhaveler Bundestagsabgeordnete Harald Petzold übergab am Montag den entsprechenden Spendenscheck an die Leiterin der Tierheimes Tornow, Ellen Schütze. Petzold und Schütze haben sich für Oktober zum nächsten Treffen verabredet. Dann wollen sie noch einmal darüber sprechen, wie es gelingen kann, "endlich den Landrat und den Kreistag Oberhavel davon zu überzeugen, die Arbeit des Tierschutzvereins Oberhavel und seines Tierheims in Tornow regelmäßig zu finanzieren", so Petzold.

Schlagwörter

Diätenerhöhung Ellen Schütze Tierheim Harald Petzold Differenzbetrag

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG