Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Älteste Zeitungszustellerin wird heute 80

Sorgt seit 16 Jahren dafür, dass die Gransee-Zeitung morgens pünktlich beim Leser ist: Leonie Kujat bringt die Heimatzeitung in Bergsdorf zu den Abonnenten.
Sorgt seit 16 Jahren dafür, dass die Gransee-Zeitung morgens pünktlich beim Leser ist: Leonie Kujat bringt die Heimatzeitung in Bergsdorf zu den Abonnenten. © Foto: Martin Risken/MOZ
Martin Risken / 21.01.2018, 20:00 Uhr - Aktualisiert 22.01.2018, 11:39
Bergsdorf (GZ) "Sich regen bringt Segen", sagt der Volksmund. Leoni Kujat würde das sofort unterschreiben. Trotz eines erfüllten Arbeitslebens trägt die Rentnerin seit 16 Jahren jeden Morgen die Gransee-Zeitung in Bergsdorf aus. Unterstützung gibt es durch Ehemann Willi. Am Montag wird die Mutter von drei erwachsenen Kindern 80 Jahre alt. Sie ist damit die älteste Zeitungszustellerin der Heimatzeitung.

Gegen 4.45 Uhr ist die Nacht für Leoni und Willi Kujat vorbei. Dann klingelt der Wecker des Paares, das seit 54 Jahren glücklich verheiratet ist. Wenig verspäter verlassen sie gemeinsam das Haus, um in ihrem Heimatort die Gransee-Zeitung auszutragen. Rund anderthalb Stunden brauchen sie dafür. Nach ihrer Rückkehr füllen sie ihre Energiereserven noch mit frischem Obst auf, bevor sie sich noch einmal hinlegen. Freitags trägt das Paar nachmittags auch noch den "Märker" aus. "Da muss man schleppen wie ein Weltmeister", sagt Leoni Kujat und meint die vielen Prospekte, die der Verbraucherzeitung beigelegt werden.

Mit 80 Jahren den Nebenjob an den Nagel zu hängen, kommt für die agile Rentnerin, die mit ihrem vier Jahre jüngeren Mann das Leben in vollen Zügen genießt, aber keineswegs in Frage. Die Verpflichtung dahinter sorgt dafür, "dass wir uns nicht allzu sehr gehen lassen". Gammeln und von früh bis spät vor der Glotze sitzen, das ist nicht ihr Ding. "Und Bewegung hat ja noch niemandem geschadet", sagt sie mit einem Lächeln. Im Winter fährt sie regelmäßig in die Naturtherme Templin zum Aqua-Kurs. Im Sommer trifft man sie des Öfteren an der Großen Lanke oder im Papensee, wo sie fleißig ihre Runde im kühlen Nass dreht.

Sich stets aufs Neue zu fordern, das hat Tradition im Leben von Leoni Kujat. Von 1952 bis 1954 absolvierte sie beim Volkseigenen Betrieb zum Aufkauf landwirtschaftlicher Erzeugnisse ihre Ausbildung zur Kontoristin. Später wechselte sie zum VEB Geophysik Leipzig, der in Zehdenick eine Niederlassung hatte und seismische Untersuchungen durchführte. Dort lernte sie auch ihren Mann kennen. Später wechselte sie zur LPG Bergsdorf, wo sie 28 Jahre lang beschäftigt war. Um in den Ruhestand zu gehen, fehlten ihr zur Wendezeit 22 Tage.

So verlor sie zwar ihren Job, aber nicht ihren Mut und ihre Zuversicht. Bei der Gemeinde Bergsdorf erhielt sie eine ABM-Stelle, um Rentnern beim Ausfüllen von Formularen zu helfen oder ihnen beim Hausputz behilflich zu sein. Das machte sie so gut, dass die Stelle um ein Jahr verlängert wurde. Wenig später fand sie im benachbarten Falkenthal im Seniorenclub eine neue Anstellung als Altenpflegerin. Eigentlich wollte sie die vier Kilometer lange Strecke mit dem Moped zurücklegen, doch ihr Mann war dagegen. Also besuchte sie die Fahrschule und machte mit weit über 50 Jahren noch den Führerschein. Die Prüfungen bestand sie auf Anhieb. Die Fahrerlaubnis zu machen, das sei eine sehr gute Entscheidung gewesen. So habe sie sich die Unabhängigkeit bewahren können und das Leben auf dem Dorf sei kein Standortnachteil. Mit knapp 60 Jahren konnte sie ihre Tätigkeit in Falkenthal noch ausüben, bis die Tagespflege den Betrieb einstellen. Nach einem halben Jahr Arbeitslosigkeit ging sie in Rente.

Vor 16 Jahren kam das Angebot der Gransee-Zeitung vom damaligen Vertriebschef Karl-Heinz Jehn wie gerufen, fortan in Bergsdorf als Zeitungszustellerin tägig zu sein. Die damalige Botin war erkrankt und Leoni Kujat sprang kurzfristig ein. Sechs Kilometer seien sie jeden Morgen unterwegs. Bei Wind und Wetter, bei Eis und Schnee in aller Herrgottsfrühe die Zeitung auszutragen, das mache ihr bis heute nichts aus. Und wenn sie und ihr Mann mal verhindert sind, springt auch mal die Tochter ein. Denn mindestens einmal im Jahr lassen es ich Leoni und Willi Kujat besonders gut gehen, dann geht es auf große Fahrt, mit einem Kreuzfahrtschiff raus aufs Meer. "Wir haben schon halb Europa bereist", sagt die Jubilarin voller Stolz, sich im Alter noch etwas gönnen zu können. Ihr Traum ist eine viermonatige Weltumrundung auf einem Kreuzfahrtschiff. "Wir haben uns die Prospekte schon mal kommen lassen", sagt sie. Natürlich wird auch der runde Geburtstag groß gefeiert.

Im Bergsdorfer Gemeindezentrum empfängst sie am kommenden Sonnabend ihre geladenen Gäste zur Feier. Sicherlich werde der eine oder andere schon mal am Montag zum Gratulieren vorbei schauen. Die Gransee-Zeitung wünscht alles Gute und viel Gesundheit!

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG