Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Gipfel in Oberhavel
Merkel und Macron verhandeln in Meseberg die Zukunft der EU

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Emmanuel Macron, Präsident von Frankreich.
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Emmanuel Macron, Präsident von Frankreich. © Foto: dpa/Michael Kappeler
MOZ / 18.06.2018, 10:58 Uhr - Aktualisiert 18.06.2018, 18:42
Meseberg (MOZ) Hohen Besuch erwartet Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Dienstag auf Schloss Meseberg. Mit Frankreichs Staatspräsident Emanuel Macron und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker will sie über die Reform der Eurozone sprechen und nach einer Lösung im Streit um die Aufnahme von Flüchtlingen suchen.

Merkel und Macron werden bereits gegen Mittag in Meseberg erwartet. Autofahrer müssen mit verstärkter Polizeipräsenz auf den Zufahrtsstraßen wie der B 96 rechnen, kündigte die Polizeidirektion am Montag in Neuruppin an.

Am Nachmittag folgen dann mehrere Minister beider Staaten. Auch die Vorstandsvorsitzenden einiger Unternehmen werden nach Meseberg reisen. Die deutsch-französischen Konsultationen dienen der Vorbereitung des EU-Gipfels am 28. und 29. Juni. Angela Merkel will dort einen neuen Anlauf für eine einheitliche Flüchtlingspolitik in der EU wagen. Zudem geht es um Macrons Vorschläge für eine Reform der Finanzpolitik in der Union.

Ausgeschlossen wird nicht, dass sich Deutschland und Frankreich bereits am Dienstag in Meseberg auf einheitliche Positionen einigen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG