Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Viel Spaß
Viertägige Ferienfahrt mit 400 Mitgliedern der Jugendfeuerwehr

Heike Weißapfel / 12.07.2018, 17:42 Uhr - Aktualisiert 12.07.2018, 18:13
Oberhavel (MOZ) Wie ihre aktiven Kollegen sind die Mitglieder der Jugendfeuerwehr für ihre jeweiligen Feuerwehren das ganze Jahr über aktiv und haben diverse Übungen und Fortbildungen zu absolvieren. Beim jährlichen Kreisjugendlager ist vor allem Spaß angesagt. 400 junge Feuerwehrleute aus dem Kreis waren diesmal dabei.

Die viertägige Reise  ging in diesem Jahr ins Ferienlager „Störitzland“ in der Gemeinde Grünheide (Landkreis Oder-Spree). Unter den 400 Teilnehmern waren auch zwei Gruppen der polnischen Partnerfeuerwehren aus Siedle und Biala Podlaska sowie eine Gruppe aus dem Vogelsbergkreis in Hessen, berichtet Ingo Pahl vom Kreisfeuerwehrverband. Auf dem Programm der jungen Leute standen Unternehmungen, Sport und Spiel, aber auch die Abnahme der „Jugendflamme 1 und 2“  – und nicht zuletzt auch die gemeinsame Aufstellung für ein Gruppenfoto mit Ingo Pahls Drohne von ganz weit oben.

„Es waren aufregende Tage“, berichtet Oliver Warneke, Jugendwart der Hohen Neuendorfer Feuerwehr. 52 Mitglieder der Jugendfeuerwehr der Stadt Hohen Neuendorf mit ihren drei Jugendgruppen Bergfelde, Borgsdorf und Hohen Neuendorf fuhren ins Kreisjugendlager mit.

„Bei der Abnahme der Jugendflamme, Stufe 1 und 2, mussten die Jugendlichen ihr Wissen und Können zu Themen der Feuerwehr und ersten Hilfe unter Beweis stellen“, erklärt Oliver Warneke. Der Test war rundum erfolgreich: „Alle, die zur Abnahme dieses Ausbildungsnachweises angetreten waren, konnten am Ende des Lagers die begehrten Anstecknadeln verliehen bekommen“, weiß der Jugendwart.

Zu den Freizeitvergnügen gehörte auch wieder eine gruselige Nachtwanderung durch den angrenzenden, dunklen Wald, der den Jugendlichen zahlreiche Überraschungen bot, so Warneke weiter. Vorher, hinterher und zwischendrin blieb viel Zeit zum Baden im Störitzsee – aber nicht nur zum Baden. „Denn am Samstagnachmittag erschien Neptun auf einem Boot und taufte auserwählte Kameraden. Nicht immer freiwillig: So hatten seine Häscher gut zu tun, alle Auserwählten einzufangen.“ Mit der obligatorischen Neptun-Taufe sei ein „scheußlicher Drink“ gereicht worden, so Ingo Pahl, der auch das Rezept verrät: Cola, Brause, Wasser, Senf, Ketschup und Erdnussflips als Einlage.

Neben diesen Programmpunkten konnte bei fast durchgehend gutem Wetter der tolle Außenbereich mit Volleyball- und Fußballspielen, Quadfahren und Bogenschießen optimal genutzt werden. „Das Fazit aller Jugendlichen und Betreuer ist durchweg positiv.“, sagt Oliver Warneke. „Es war wieder einmal ein gelungener Start in die Ferien“

Weiterer Nachwuchs bei den Feuerwehren ist immer gerne gesehen. Auch bei den drei Jugendgruppen der Stadt Hohen Neuendorf  sind Mädchen und Jungen ab zehn Jahren willkommen. Nähere Infos dazu gibt es auch unter www.feuerwehrhohenneuendorf.de.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG