Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Auftritt
Sänger der Kammeroper gastieren im Mühlenhaupt-Museum

Renommierter Operndirektor und bekannter Komponist zeitgenössischer Musik: Siegfried Matthus (Zweiter von rechts) besuchte vor einigen Jahren das Mühlenhaupt-Museum, begrüßt von Hannelore Mühlenhaupt (links).
Renommierter Operndirektor und bekannter Komponist zeitgenössischer Musik: Siegfried Matthus (Zweiter von rechts) besuchte vor einigen Jahren das Mühlenhaupt-Museum, begrüßt von Hannelore Mühlenhaupt (links). © Foto: Privat
Thomas Pilz / 12.07.2018, 18:51 Uhr
Bergsdorf (MOZ) Ein kulturelles Großereignis steht Bergsdorf bevor: Die schillernde Welt der Opernarien zeigt sich am Sonnabend im Kurt-Mühlenhaupt-Museum. Einmal mehr werden junge Sängerinnen und Sänger der Kammeroper Rheinsberg ein furioses Programm darbieten.

Diesmal gastiert die Kammeroper Schloss Rheinsberg mit den Höhepunkten aus der Oper „Der Freischütz“ von Carl Maria von Weber. Nicht zum ersten Mal führt eine Abordnung talentierter Sänger aus der einstigen „Matthus-Schmiede“ in Bergsdorf ein eigens zusammengestelltes Programm auf. Alljährlich kommt die Kammeroper Schloss Rheinsberg sogar in großer Besetzung zum Gastspiel.

Um 15 Uhr soll der erste Ton erklingen. Zwar soll dem „Freischütz“ der Vorrang eingeräumt werden. Aber die beiden Agathes – Mima Millo aus Israel und Meike Buchbinder aus Deutschland – und der ebenfalls doppelt besetzte Max – Johannes Grau aus Deutschland und Artjoms Safronovs aus Lettland – haben auch Arien und Duette aus anderen Opern für das Programm ausgewählt.

Ein großes Fest voller schöner Stimmen verspricht also dieser Nachmittag im Museum Bergs-dorf zu werden. Wobei die Oper „Der Freischütz“ wohl zu den beliebtesten und meist aufgeführten Musiktheater-Werken der deutschen Operngeschichte gehört. Die Welt des Freischützen, in der Agathe, die Tochter des Erbförsters, und ihr Verlobter, der vom Glück verlassene Jägersbursche Max, um ihre Liebe kämpfen müssen, ist weder idyllisch noch intakt.

Mit Traditionen und Bräuchen wollen die abergläubischen Bewohner des Waldes sich vor finsteren Mächten schützen. Doch die starren Regeln, denen sie sich verpflichtet fühlen, haben zur Folge, dass Andersdenkende und Versager verspottet, ausgegrenzt und ihrer Lebenschancen beraubt werden. Leistungsdruck und Versagensangst führen dazu, dass der sonst so treffsichere Schütze Max auf einmal nur noch daneben trifft.

Weil jedoch seine Hochzeit mit Agathe und somit sein Lebensglück von einem einzigen Probeschuss abhängen, ist er leicht empfänglich für die Einflüsterungen falscher Freunde. So lässt er sich auf einen teuflischen Pakt ein: Gemeinsam mit dem Außenseiter Kaspar gießt er in einem nächtlichen Ritual sieben magische Freikugeln, die angeblich niemals ihr Ziel verfehlen.

In Rheinsberg steht die Oper im August auf dem Festivalprogramm. Das Konzert in Bergs-dorf bietet also die Gelegenheit, die Sängerinnen und Sänger schon vorab kennenzulernen. Die hochtalentierten 20 jungen Künstler kommen aus der ganzen Welt. Viele Partien sind doppelt oder sogar dreifach besetzt.

Und so kommt diese imposante Sängerschar zustande, die ein vielfältiges Repertoire mitbringt und mit romantischer Sehnsucht die Welt des Freischützen in die Mühlenhauptsche Scheune tragen wird.

Zahlen und Fakten

■  Eine langjährige Freundschaft verbindet das Kurt Mühlenhaupt Museum mit der Kammeroper. Jedes Jahr wird aufs Neue ein extra für diesen Spielort zusammengestelltes Programm erarbeitet.

■  Erst kurz vor dem Termin steht fest, welche der insgesamt 40 Sänger aus Rheinsberg, letztendlich im Kurt Mühlenhaupt Museum singen werden.■  Die letzten Konzerte der Kammeroper im Kurt Mühlenhaupt Museum waren immer ausverkauft. Für dieses Jahr gibt es noch einige Restkarten. Sie kosten im Einzelpreis 22 Euro, ermäßigt 18 Euro.

■  Unter der Mailadresse karten@muehlenhaupt.de können die letzten noch verfügbaren Karten für Sonnabend bestellt werden.⇥(pilz)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG