Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Präsentation
Tag der Vereine geplant

Kulturelle Vielfalt: Vor etlichen Jahren gab es auch Ehrenamtler auf der Festwiese, die dem Mittelalter frönten.
Kulturelle Vielfalt: Vor etlichen Jahren gab es auch Ehrenamtler auf der Festwiese, die dem Mittelalter frönten. © Foto: MOZ
Thomas Pilz / 07.11.2018, 16:25 Uhr - Aktualisiert 07.11.2018, 17:56
Fürstenberg (MOZ) Es gibt nichts Gutes, außer man tut es. Davon können die Mitglieder ehrenamtlicher Vereine ein Lied singen. Auch in Fürstenberg ähnelt es einem Klagegesang. Dem will der Jugendklub Treff ’92 vorbeugen. Er ergreift die Initiative und ruft einen Tag der Vereine aus.

Vieles wurde in der Wasserstadt und den Ortsteilen schon probiert, aber einen solchen Tag der Vereine hat es bislang noch nicht gegeben, weist Ina Kuhlmann, die Klubchefin, auf eine für viele Ehrenamtler paradoxe Situation im Fürstenberger Seenland hin. „Das muss aber nicht so bleiben, haben wir uns gedacht, und wir hoffen nun auf ein breites, öffentliches Interesse“, erklärt sie.

Die Interessengemeinschaften sollen ihre Angebote auf der Festwiese vorstellen können, gleichsam als Saisonauftakt. Provisorisch habe man sich erst einmal den 4. Mai, einen Sonnabend, dafür freigehalten.

„Uns schwebt vor, eine bunte, unterhaltsame Veranstaltung vorzubereiten, bei der sich mal alle Einheimischen ein Bild davon machen können, was es eigentlich alles an Angeboten gibt in der Wasserstadt.“ Genug positive Vorbilder gebe es ja in umliegenden Gemeinden, merkt Ina Kuhlmann mit Blick zum Beispiel auf Gransee an.

Und dass es im Grunde genommen einen großen Bedarf nach einer solchen Präsentation gebe in der hiesigen Vereinslandschaft, leuchte auf den ersten Blick ein. Kuhlmann verweist auf die Klagen vieler Interessengemeinschaften wegen eines scheinbar unaufhaltsamen Mitgliederschwundes. Ältere Mitglieder wechselten in den Ruhestand und würden sich dann auch vom Vereinsleben allmählich verabschieden. Jüngere wiederum hätten ganz andere Sorgen, Job, Geld, Erhalt der Familie. Abgesehen davon: „Wer hat denn eigentlich einen Überblick darüber, was es an interessanten Mitmach-Angeboten in Fürstenberg alles so gibt?“, fragt die Klubleiterin. Zudem arbeiteten nicht wenige Vereine mehr im Verborgenen, dies betreffe nicht zuletzt alteingesessene Interessengemeinschaften.

Um als Verein zu überleben, gibt es nach Überzeugung des Treff-Klubs eine wichtige Faustregel: Klappern, denn das gehöre vor allem in heutigen Zeiten grundsätzlich zum Handwerk. „Also auf sich aufmerksam machen lautet die Devise.“ Deshalb wolle man auch rechtzeitig auf das Angebot eines solchen Festtages für Vereine auf der Festwiese aufmerksam machen.

„Wir rufen alle Vertreter von Interessengemeinschaften auf, die an einer solchen Präsentation interessiert sind, sich bei uns zu melden, um sie gebührend vorzubereiten“, erklärt die Leiterin des Jugendklubs. Klar, dass es konkreter Verabredungen bedarf, fügt sie hinzu. Und deshalb beabsichtige man, Vorbereitungstreffen zu veranstalten, etwa im Januar und Februar 2019.

Carola Hoheisel, Leiterin des Hauptamtes in der Stadtverwaltung Fürstenberg, ist bestens vertraut mit dem Vereinsleben in der Wasserstadt. Ausdrücklich begrüßt sie die Idee des Jugendklubs, die durchaus unterstützt werden könnte – ob und wie, darüber hätten freilich die politischen Gremien zu befinden, merkt die Hauptamtsleiterin an.

Zahlen und Fakten

■  Mehr als 40 Vereine repräsentieren die ehrenamtliche Arbeit im Fürstenberger Seenland

■  Die wichtigsten Interessengemeinschaften sind der Tourismus- und der Feuerwehrverein Fürstenberg, ebenso der Sportverein, die Schützenzunft und der Fürstenberger Carnevalsklub

■  Wer am Tag der Vereine teilnehmen möchte, melde sich unter j.club@freenet.de. Telefonisch ist das unter 033093 39242 möglich oder auf facebook.⇥(pilz)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG