Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Lesungen und Konzerte
Programm für Lindes Kulturkirche steht

Auch 2019 wird der Martinstag ab 17 Uhr in Linde begangen: Vergangenes Jahr erzählte Klaus-Dieter Osterburg in der Kulturkirche die Geschichte des barmherzigen Martin.
Auch 2019 wird der Martinstag ab 17 Uhr in Linde begangen: Vergangenes Jahr erzählte Klaus-Dieter Osterburg in der Kulturkirche die Geschichte des barmherzigen Martin. © Foto: MOZ/Mandy Oys
Volkmar Ernst / 11.01.2019, 11:00 Uhr
Linde (MOZ) Die Fachwerkkirche in Linde hat sich längst zu einem Veranstaltungsort für Ausstellungen, Konzerte und Lesungen entwickelt, der nicht nur die Einwohner anzieht, sondern ebenso Gäste aus dem Löwenberger Land, Oranienburg, Gransee, Hennigsdorf und sogar Berlin. Das ist durchaus ein Verdienst der Mitglieder des Fördervereins „Kulturleben Linde“, die sich mit viel Elan für den Erhalt des markanten Gebäudes und seine Nutzung für kulturelle Zwecke einsetzen.

Dazu gehört unter anderem auch, dass Paare die Kulturkirche künftig nutzen können, wenn sie sich das Ja-Wort geben wollen. Das allerdings wird eher in der wärmeren Jahreszeit der Fall sein, da eine Heizung im Gemäuer bislang noch fehlt. Deshalb bietet der Förderverein Veranstaltungen auch erst ab Mai an.

Los geht es am 11. Mai mit der Vernissage für die Fotoausstellung „Fantastische Welten – Ein Tanz mit der Wirklichkeit“ von Siegfried Becker. Jens Seidenfels übernimmt mit dem Akkordeon den musikalischen Part um 16 Uhr. Zwei Stunden später übernimmt das Bläserquintett 2001 der Kreismusikschule Ostprignitz-Ruppin mit dem Thema „Von Barock bis Blues“.

An Hildegard Knef erinnern Dorothee Wendt (Gesang), Silvia Höhne (Sprecherin), Elisabeth Ruhe (Flöte) und Elke Uta Schrepel (Klavier) mit dem Programm „So oder so ist das Leben“ am 8. Juni um 19 Uhr.

Unter dem Motto „Kevin kann noch nicht teilen“ lädt Stefanie Dietrich am 10. August ab 19 Uhr zum Muttikabarett ein.

Klar, dass die Kulturkirche auch anlässlich des Tages des offenen Denkmals am 8. September von 10 bis 16 Uhr besichtigt werden kann. Pastorin Ruth-Barbara Schlenker lädt um 10 Uhr zum Gottesdienst mit Gesprächsrunde ein. Eine Woche später, am 14. September, werden „Die coolen Socken“ ab 19 Uhr einen Udo-Lindenberg-Abend gestalten. Mit einem Adventskonzert zum Hören und Mitsingen, das Yumi Tatsumiya (Sopran), Elke Uta Schrepel (Klavier), Ira Kengne-Schrepel (Violine) und Muriel Kengne-Schrepel (Cello und Flöte) am 14. Dezember ab 15 Uhr gestalten, endet der Veranstaltungssreigen.(veb)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG