Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kultur
Erfolgloser Versuch endet mit Kaffee und Kuchen

Der Gallerist Marc Berger bereitet eine neue Ausstellung vor.
Der Gallerist Marc Berger bereitet eine neue Ausstellung vor. © Foto: Heike Ottilige
Matthias Henke / 06.03.2019, 16:17 Uhr
Gransee (MOZ) Eine neue Ausstellung ist ab Sonnabend, 6. April, in der Eremitage an der Granseer Mauerstraße zu sehen. Gezeigt werden die "Reverenzen", Hommagen von Roland R. Berger an verschiedene große und für ihn wichtige Künstler, die im Laufe der Jahre zu einer umfangreichen "Werkgruppe" angewachsen sind. Ob wirklich alle Blätter gezeigt werden können, ist noch unklar.

Bereits am Sonnabend, 23. März, kommt es erstmalig zu einer Finissage in der Eremitage. "Wir haben den – leider weitgehend erfolglosen – Versuch unternommen, auch im Winter eine Ausstellung zu zeigen. Und weil im Weihnachtsstress eine Eröffnung terminlich sehr unpassend war, machen wir nun eben eine Finissage", schreibt Galerist Marc Berger in einer Ankündigung. Zu sehen ist bei dieser Gelegenheit letztmalig die Ausstellung mit Drucken von Bernd Friedrich. Der Genannte wird bei dieser Gelegenheit die Teilnahme an der Veranstaltung mit einem geschenkten Druck für jeden Besucher versüßen. Außerdem zeigt Bernd Friedrich an diesem Tag seine selbst gedruckten Bücher. Das gastronomische Konzept ist wie immer in der Eremitage: für Kaffee und Kuchen ist gesorgt.

Geschlossen bleibt die Eremitage dagegen am Donnerstag und Sonntag, 7. und 10. März, kündigt Berger an. Hintergrund ist, dass er da an der "Grafikbörse" in Borken (Westfalen) teilnimmt. Schwerpunktmäßig sollen Einblattdrucke und Grafiken präsentiert werden.

Neuigkeiten zu Ausstellungen in der Eremitage, Messeteilnahmen, andere Veranstaltungen und Neuerscheinungen der Edition Schwarzdruck, die Berger quasi als "Einmann-Verlag" betreibt, gibt es derweil auf www.edition-schwarzdruck.de. "Eine halbwegs zufriedenstellende Webseite mit nunmehr aktuellen und gültigen Informationen", nennt der Drucker das Konstrukt lakonisch, dessen Neugestaltung sich über einige Jahre hingezogen habe. "An der nächsten, noch besseren Fassung wird sogar schon gearbeitet."

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG