Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

"Fridays for future"
Eltern werben um Verständnis für streikende Kinder

Ende August gab es eine "Fridays-for-Future"-Demonstration von Schülern in Oranienburg.
Ende August gab es eine "Fridays-for-Future"-Demonstration von Schülern in Oranienburg. © Foto: Klaus D. Grote
Burkhard Keeve / 10.09.2019, 18:43 Uhr
Oberhavel (MOZ) Mit einem offenen Brief wendet sich die Gruppe "Parents for Future Oberhavel" (Eltern für die Zukunft) an die Schulleitungen im Landkreis Oberhavel. Sie machen darauf aufmerksam, dass am Freitag, 20. September, wieder ein globaler Klimastreik stattfindet – auch in Oranienburg. Weltweit würden wieder Schüler für den Klimaschutz auf die Straße gehen.

"Parents for Future" versteht den offenen Brief an die Schulleitungen "als hoffnungsvollen Appell". Sie regen an, "Tests und Klausuren am 20. September zu vermeiden". Außerdem rufen sie dazu auf, auf Strafen für Schüler zu verzichten, die sich engagieren. Sie fordern die Lehrer dazu auf, zu überlegen, ob der 20. September nicht zu einem Sonderprojekttag werden kann oder sogar gemeinsam zur Demonstration gegangen werden könne. Zur Gruppe "Parents for Future Oberhavel" gehören unter anderem Nasrin Büttner, Sandra Friedemann, Eva-Maria Göbel, Sabine Schrader, Uwe Büttner, Martin Schubert, Jan Rase, Monika Sagadin und Martina Bonss sowie die Kommunalpolitiker Thomas Hebestreit und Enrico Geißler.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Karl Napp 11.09.2019 - 00:05:23

Gesetz über die Schulen im Land Brandenburg (Brandenburgisches Schulgesetz - BbgSchulG)

Der Gruppe "Parents for Future Oberhavel" (Eltern für die Zukunft) sei die Lektüre des Brandenburgischen Schulgesetzes - BbgSchulG empfohlen - insbesondere der §§ 36 -42 BbgSchulG; hier der entsprechende Link: https://bravors.brandenburg.de/gesetze/bbgschulg#36 _ _ / / _ _ Liebe Lehrer, legt alle bitte alle Klassenarbeiten grundsätzlich auf Freitag - mit allen Konsequenzen für eine unentschuldigte Nichtteilnahme. _ _ / / _ _ Im normalen Berufsleben ist der sogenannte "FridayForFuture"-Streik Arbeitsverweigerung und somit ein Kündigungsgrund. DAS müssten die grün-ideologisch-verblendeten Greta-Anhänger-Eltern ihren Kindern klarmachen, _ _ / / _ _ "Zur Gruppe "Parents for Future Oberhavel" gehören unter anderem ..." - so what?? Genau so gut hätten da Namen stehen können wie Susie Sorglos, Mamlakat Nachangowa oder Grigori Kossonossow... Leute halt, die keiner wirklich kennt _ _ / / _ _ und zum Schluss (etwas provozierend, aber genau den Kern treffend): https://www.youtube.com/watch?v=Q55mQpAGNMc

Frank Schneider 10.09.2019 - 22:28:28

Man sehe sich den Bildungsmonitor 2019 für Deutschland an

Brandenburg und Berlin Schlusslichter in Deutschland. Was reitet die MOZ, hier Werbung für's Schulschwänzen zu machen ? Siehe https://www.insm-bildungsmonitor.de/

kay-uwe granz 10.09.2019 - 20:43:33

Warum funktioniert eigentlch " Saturdays for Future" nicht ?

https://www.welt.de/politik/deutschland/article199045301/Fridays-for-Future-NRW-droht-Schuelerdemonstranten-mit-Bussgeldern.html

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG