Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Feuerwehr
Stadtverordnete für hauptamtlichen Stadtbrandmeister

Leitet zurzeit die Wehr: Dirk Stolpe
Leitet zurzeit die Wehr: Dirk Stolpe © Foto: Thomas Pilz
Wolfgang Gumprich / 03.12.2019, 09:28 Uhr
Fürstenberg Eigentlich wollten alle Politiker in der Stadtverordnetenversammlung Fürstenberg am Donnerstag das Gleiche: einen gesicherten Brandschutz und eine Gefahrenabwehr. Alle waren sich nach vielen Vorgesprächen auch einig, dass die Leitung nur eine hauptamtliche Kraft bewältigen kann. Doch verirrten sich die Politiker in einem "man könnte doch auch", "warum nicht auch", während die zahlreichen Feuerwehrkameraden im Ratssaal immer unruhiger wurden.

Ganztags-Job erforderlich

Ordnungsamtsleiterin Undine Wunderlich, auch für den Brandschutz zuständig, erklärte, man sei nach vielen Gesprächen mit Experten anderer Kommunen überzeugt, einen hauptamtlichen Stadtwehrführer zu berufen. Norman Klesny (AfD) stellte den Antrag, die Stelle zu teilen und einen Wehrführer sowie einen Gerätewart einzustellen, zu je 20 Stunden. Wunderlich lehnte das ab, denn es gäbe viele Aufgaben als Gerätewart, die nur "im Laufe des Tages" zu erfüllen seien, zum Beispiel Schläuche nach Gransee bringen oder die technische Wartung der Fahrzeuge. Eine Teilung in zwei Aufgaben hielt Andreas Intreß (die Linke) für sehr problematisch, denn die Einsätze der Feuerwehr seien nun einmal nicht planbar. Olaf Bechert (CDU) erinnerte an seinen Vorschlag aus dem Bürgermeisterwahlkampf, in dem er eine interkommunale Lösung vorgeschlagen hatte. Er regte nun an, ein technisches Service-Büro einzurichten, an dem sich die Städte Zehdenick, Fürstenberg sowie das Amt Gransee beteiligen sollten. Das sei zukunftsweisend, ein Vorschlag, den die anwesenden Feuerwehrleute mit Wohlgefallen aufnahmen. Bürgermeister Robert Philipp (parteilos) schlug vor, die Stelle eines hauptamtlichen Wehrführers zu schaffen und in einem Jahr zu schauen, ob es passe; eventuell müsse man sich dann neu ausrichten, aber man solle erst einmal anfangen. Unter dem Beifall der Feuerwehr und einer Enthaltung wurde der Vorschlag angenommen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG