Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kommunalpolitik
Silvesterspaziergang mit Fontane als Stargast

Worte des Dankes und Detail-Infos: Sowohl Olaf Bechert (im Vordergrund), der Chef der Regio Nord, als auch Amtsdirektor Frank Stege (rechts) lobten die Ehrenamtler in den Gemeinden für ihre Bereitschaft, Zeit für die Gemeinschaft zu opfern.
Worte des Dankes und Detail-Infos: Sowohl Olaf Bechert (im Vordergrund), der Chef der Regio Nord, als auch Amtsdirektor Frank Stege (rechts) lobten die Ehrenamtler in den Gemeinden für ihre Bereitschaft, Zeit für die Gemeinschaft zu opfern. © Foto: Thomas Pilz
Thomas Pilz / 02.01.2020, 06:00 Uhr
Neuglobsow (MOZ) Groß war die Resonanz – ideal waren die Witterungsbedingungen. Sogar die Sonne ließ sich blicken am Silvestervormittag in Neuglobsow, als sich rund 100 Ausflügler auf Einladung des Amtes Gransee und Gemeinden zum traditionellen Spaziergang trafen. Leitmotiv war der Dichter der Mark Brandenburg, Theodor Fontane, dessen 200. Geburtstag tags zuvor gefeiert wurde. So begab sich die Schar der Wanderer diesmal auf eine poetische Spurensuche: Das Glasmacher- und Fontanehaus wurden angesteuert, außerdem am Ufer des Stechlinsees die Fontanebank sowie der Fenchelberg, der in des Dichters "Wanderungen durch die Mark Brandenburg" eine Rolle spielt. Die geschichtsträchtige Exkursion endete schließlich an der Adventskirche.

Zu Beginn der Veranstaltung waren die Teilnehmer herzlich begrüßt worden – vom 2019 gewählten Stechliner Bürgermeister Roy Lepschies, der Wolfgang Kielblock ablöste, von Amtsdirektor Frank Stege und Olaf Bechert, Geschäftsführer der Regio Nord. Ein besonderer Applaus galt dem Ehrengast aus Wittstock, der Stadt der Landesgartenschau 2019: Bürgermeister Jörg Gehrmann (parteilos) spazierte mit.

Lobende Worte fand Amtsdirektor Frank Stege nicht nur für die ehrenamtlich aktiven Lokalpolitiker in den Gemeinden. Immerhin gebe es auch nach den Kommunalwahlen des vergangenen Jahres stabile politische Verhältnisse ohne Extreme in den Parlamenten des Amtes Gransee. Das spreche zweifellos für die gute Qualität der politischen Arbeit. Auch den Mitarbeitern der Amtsverwaltung gebühre diesmal ein dickes Lob und Dankeschön, so Stege. "Sie machen eine wirklich hervorragende Arbeit", erklärte er.

Als wichtige Investitionen in die Infrastruktur hob Stege die barrierefreie Bahnhofs-Unterführung in Gransee hervor (Eigenanteil 700 000 Euro) sowie das Gewerbegebiet Süd-Ost und zahlreiche Spielplätze in den Gemeinden. Für 2020  und auch mittelfristig kündigte der Amtsdirektor erneut Investitionen in Millionenhöhe an.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG