Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Bereits 220 Spender unterstützen Ankauf der alten Ofenfabrik

Miniaturziegel retten Museum

Zahl schon überholt: Mittlerweile können Nicole Seydewitz (links) und Anika Janke schon auf 220 Unterstützer zählen.
Zahl schon überholt: Mittlerweile können Nicole Seydewitz (links) und Anika Janke schon auf 220 Unterstützer zählen. © Foto: OKM
Roland Becker / 28.12.2017, 07:33 Uhr
Velten (HGA) Erfolgreich angelaufen ist die im Dezember gestartete Aktion zum Erhalt des Ofenmuseums. Bis Weihnachten hatten rund 220 Spender Miniaturziegel im Wert von zirka 2 200 Euro gekauft. "Viele Veltener sind eigens zum Museum gekommen, um Ziegelpate zu werden", freut sich Museumsleiterin Nicole Seydewitz. Dabei stellen gemeinhin die Veltener den geringsten Anteil an den Besuchern. "Jetzt wollen viele Einheimische das Museum unterstützen", berichtet Seydewitz und spricht von dabei geführten "bewegenden Gesprächen".

Der Hintergrund der Aktion besteht darin, dass die Heimstatt des Museums, die alte Ofenfabrik Schmidt Lehmann & Co., zum Verkauf steht. Zuletzt war von einem auf 1,4 Millionen Euro gestiegenen Kaufpreis die Rede. Mitte November war zudem bekannt geworden, dass eine in der Schweiz ansässige Stiftung die Immobilie kaufen will. Das Museum muss dafür aber einen Eigenanteil in sechsstelliger Größe - näher wollte sich Seydewitz nicht äußern - aufbringen. Auch den Namen der Stiftung möchte sie noch nicht nennen. "Das geht nicht vor dem Abschluss der Kaufverhandlungen", so die Museumsleiterin. Der Kaufvertrag soll "sicherlich im nächsten Jahr unterschrieben werden", kündigte sie an, ohne auch hier konkreter zu werden. Noch Mitte November hatte Udo Arndt, Vorsitzender des Fördervereins Ofen- und Keramikmuseum, von einer schnellstmöglichen Einigung mit den Besitzern Rolf Schmidt und Marianne Michaelis gesprochen.

Voraussichtlich im Januar soll die Ziegelstein-Aktion auch im Netz starten. Über eine Crowdfunding-Plattform wird dann um Spenden geworben. Der Start im Internet musste wegen Personalmangels verschoben werden. Den Mini-Ziegelstein gibt es für 5, 10 und 25 Euro. Der Name jedes Spenders wird auf einer Ziegelwand im Foyer verewigt, ab zehn Euro gibt es einen Stein fürs Zuhause.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG