Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Stadtparlament
Klares Votum für einen Kita-Neubau

Eine neue Kita soll gebaut werden.
Eine neue Kita soll gebaut werden. © Foto: Heike Hahn
Martin Risken / 12.01.2018, 20:11 Uhr
Zehdenick (GZ) Es bleibt wie es ist: Mit großer Mehrheit haben sich die Stadtverordneten für den Neubau einer Kita und gegen die Nutzung der Havelland-Grundschule als neue Kindertagesstätte ausgesprochen. Mit einem zweiseitigen, auf Facebook verbreiteten Brief hatte zuvor Norbert Gerth (SPD) versucht, das Stadtparlament noch einmal umzustimmen.

Allerdings argumentierte Gerth nach Meinung von Bürgermeister Arno Dahlenburg (SPD) mit falschen Zahlen. Es wäre in der Tat unverantwortlich, sollte die Stadt zur Finanzierung eines Kita-Neubaus 2,9 Millionen Euro aus ihrer Rücklage entnehmen. Die reine Baukosten würden mitnichten 3,6 Millionen Euro betragen, sondern lediglich 2,677 Millionen Euro. Hinzu kämen Planungskosten in Höhe von 658 000 Euro und die Kosten für die Ausstattung der Kita. Allerdings stehen rund 700 000 Euro als Bundeszuschuss zur Verfügung. Darüber hinaus gebe es Bestrebungen, weitere Fördertöpfe anzuzapfen. Auch am Neubau selbst gebe es noch Einsparungspotenzial. Gleich über ein ganzes Bündel an Einsparungen habe man in dieser Woche mit der Architektin Katja Dörner beraten. Auf jeden Fall sei es billiger, den Jugendclub Bumerang abzureißen und keinen kompletten Neubau zu errichten. Auf zwei getrennte Gebäudeteile soll verzichtet werden. Dadurch könne auf den begrünten Innenhof verzichtet werden, was eine Einsparung von 100 000 Euro bringe. Reduziert werden sollen der Speisesaal und der Therapieraum. Ebenfalls verkleinern ließen sich Geräte- und Wäscheraum sowie die Garderobe. Für verzichtbar hält die Planerin außerdem den überdachten Gang zwischen Kita Sonnenschein und dem Neubau. Noch diskutiert werden soll, ob die Fassade mit Holzelementen gestaltet werden muss und Holzrahmenfenster notwendig sind. Ein Verzicht sei auf Dauer preiswerter. Was der Kita-Neubau mit seinen 74 Plätzen letztendlich kosten wird, ließ Dahlenburg noch offen. Letztlich folgten die Stadtverordneten den Vorschlägen der Verwaltung. Gegen die Stimmen der CDU-Fraktion und des SPD-Abgeordneten Norbert Gerth stimmten 15 Parlamentarier dafür, einer enthielt sich der Stimme. Mit gleicher Stimmengewichtung verwarfen die Abgeordneten den CDU-Antrag für die Nutzung der Havelland-Grundschule als Kita. Abgesehen von den derzeitig nicht kalkulierbaren Kosten stehe wohl auch das Landesjugendamt dagegen, dass einer Nutzung als Kindertagesstätte aus pädagogischer Sicht zustimmen müsse. Eine Kita auf mehreren Etagen sei heute nicht mehr zeitgemäß, hieß es.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Hendrik Blumenthal 14.01.2018 - 03:21:04

Entrüstung über Politikstil

Ich habe den Artikel zum Thema Kita Neubau in Zehdenick gelesen und bin sehr Entrüstet darüber ,wie der Bürgermeister hier agiert. Den Abgeordneten Norbert Gerth hier jetzt hinzustellen als wolle er Lügen verbreiten und jetzt auf Einmal die "richtigen Zahlen" zu nennen macht mich doch Stutzig. Man hätte doch im Vorfeld mal alles auf den Tisch legen können (müssen) und die Zehdenicker Bürger in einer angemessenen Form über die Vorhaben Informieren. Es werden immer nur Brocken hingeworfen und nur wenn jemand Zahlen nennt dann werden diese mit hämischen Kommentaren "Richtiggestellt". Mal ist der Brandschutz ein Problem, mal ist es das Landesjugendamt dass einer Nutzung als Kindertagesstätte aus pädagogischer Sicht Wahrscheinlich seine Zustimmung Verweigern wird. Das ist ein Politikstil den ich nur Anprangern kann. Man kann doch als Bürger verlangen das man von seinen Stadtparlamentariern nich nur Verschaukelt wird. Leider hat sich diese Vorgehensweise ja schon mehrfach gezeigt und scheint hier wohl an der Tagesordnung zu Sein.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG