Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Velten-Süd
DDR-Kaufhalle wird abgerissen: 80 neue Wohnungen geplant

Tristesse auf Abruf: Die alte Kaufhalle an der Blumenfeld-Straße in Süd soll abgerissen werden.
Tristesse auf Abruf: Die alte Kaufhalle an der Blumenfeld-Straße in Süd soll abgerissen werden. © Foto: Roland Becker
Roland Becker / 05.12.2018, 17:01 Uhr
Velten (MOZ) Noch in der 2000er-Jahren hatte Velten-Süd derart viel Leerstand, dass weitere der in den 1980er-Jahren erbauten Wohnblöcke abgerissen wurden. Jetzt trifft es die alte Kaufhalle, allerdings um neuen Wohnraum zu schaffen.

Der einstige DDR-Einkaufstempel an der Richard-Blumenfeld-Straße, der sich auf privatem Grund und Boden befindet, soll abgerissen werden. Das bestätigte der für Stadtentwicklung zuständige Fachbereichsleiter Berthold Zenner in dieser Woche. Er rechnet damit, dass der Eigentümer – den Namen wollte er nicht nennen – in naher Zukunft eine Abrissgenehmigung beantragt.

Anstelle der Kaufhalle sollen mehrgeschossige Wohnhäuser entstehen. „Der vom Investor beim Kreis eingereichte Bauantrag steht kurz vor seiner Genehmigung“, meint Zenner. Vom Kreis wurde der Antrag bestätigt. Wann dieser beschieden wird, ist aber noch offen. Anfangs habe der Bauherr ein wesentlich größeres Projekt vorgehabt. Bis zu 120 Wohnungen sollten auf dem Grundstück entstehen. Laut Zenner habe diese zu massive Bebauung, die auch zu sehr in die Höhe gegangen wäre, keine Zustimmung gefunden. Im Rathaus wird nicht ausgeschlossen, dass mit dem Bau bereits 2019 begonnen wird.

Das Wohngebiet Süd steht im Rathaus ohnehin derzeit im Fokus. Dabei geht es einerseits um eine verkehrstechnisch günstigere Lösung für den Eingangsbereich zu diesem Kiez. Andererseits sollen die aus Betonplatten bestehenden Straßen, die noch aus DDR-Zeit stammen, saniert werden. Für den Knotenpunkt mit der Luxemburg- und Nauener Straße laufen derzeit Verkehrszählungen. Außerdem wird untersucht, welche Auswirkungen das zeitlich etwas ins Hintertreffen geratene Wohngebiet zwischen Nauener Straße und Bahnhof für den Verkehr haben wird. Liegen die Ergebnisse vor, soll mit dem Landesbetrieb Straßenwesen eine Lösung für die Kreuzung gefunden werden. „Noch ist unklar, ob es auf eine Ampel oder einen Kreisverkehr hinausläuft“, sagte Zenner. Wann der Landesbetrieb die Kreuzung modernisiert, ist noch offen. Doch die Blumenfeld-Straße soll bereits 2020 bis in Höhe Kaufhalle ausgebaut werden. Dabei wird die künftige Lösung für die Anbindung an die Kreuzung berücksichtigt. Derselbe Fahrplan gilt für die Hermann-Aurel-Zieger-Straße. Andere Straßenzüge folgen in den kommenden Jahren.

Bauvorhaben

■ Velten reagiert auf den angespannten Mietmarkt und auf den Zuzug aus Berlin.

■ Das größte Bauvorhaben ist zwischen Nauener Straße und Bahnhof geplant. Es umfasst bis zu 900 Wohnungen. Baustart nicht vor 2021.

■ Bis zu 20 Eigenheim-Parzellen sind auf dem Areal vom Johannisstift vorgesehen.

■  An der Breiten Straße wird ab 2019 das Wohngebiet Am Storchenblick mit 58 Eigentumswohungen gebaut.⇥(rol)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG