Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Wechsel in der Kämmerei
Löwenbergs neue Herrin über die Zahlen

Geschafft: Stefanie Brunk, die neue Chefin der Kämmerei des Löwenberger Landes, mit dem Haushaltsplan für 2019.
Geschafft: Stefanie Brunk, die neue Chefin der Kämmerei des Löwenberger Landes, mit dem Haushaltsplan für 2019. © Foto: MOZ/Volkmar Ernst
Volkmar Ernst / 22.01.2019, 12:00 Uhr
Löwenberger Land (MOZ) Ihre Feuertaufe als neue Chefin der Kämmerei in der Verwaltung des Löwenberger Landes hat Stefanie Brunk bestanden. Immerhin haben die Kommunalpolitiker dem gemeindlichen Haushalt zugestimmt, und das ohne Beanstandungen.

Von wegen, Zahlen töten den Humor. Dass das ein Vorurteil ist, kann Stefanie Brunk schon bei der ersten Begegnung mit einem fröhlichen Lachen widerlegen. Dabei hat die 36-Jährige tatsächlich richtig viel mit Zahlen zu tun. Denn am 1. Dezember 2018 hat sie die Leitung der Kämmerei in der Löwenberger Verwaltung übernommen, und ihre wichtigste Aufgabe  ist es, den Parlamentariern einen Vorschlag für den Haushalt vorzulegen, den diese dann in den politischen Gremien diskutieren und verändern. In Stefanie Brunks Ermessen liegt es dann, die Vorstellungen der politischen Verantwortungsträger mit den in der Realität vorliegenden Geldern in Einklang zu bringen. „Keine leichte Aufgabe“, wie die gelernte Verwaltungsfachangestellte und zudem studierte Verwaltungsbetriebswirtin gern zugibt. Dabei helfen ihr  die in den zurückliegenden Jahren in der Verwaltung gesammelten Erfahrungen durchaus. Immerhin gehört sie der bereits seit 18 Jahren an.

Nach der Schule, das war 2000, entschied sich die Falkenthalerin für eine Lehre zur Vewaltungsfachangestellten im Löwenberger Land. Warum? Die Schuld trägt eindeutig eine Freundin, die selbst diesen Weg ging und „Stefanie“ sozusagen neugierig auf die Arbeit und die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten machte. Drei Jahre dauerte die Ausbildung, bei der sie alle Verwaltungsbereiche kennenlernte. Eingesetzt wurde sie schließlich in der Abteilung für Ordnung und Sicherheit. 2008 schloss sich dann das dreijährige Studium zur Verwaltungsfachwirtin an. In der Konsequenz übernahm Stefanie Brunk 2014 die Fachdienstleitung der Abteilung Ordnung und Sicherheit. Der Wechsel in die Kämmerei ist die logische Folge ihres Studiums, sowohl aus fachlicher wie persönlicher Sicht. Fachlich, weil sie im Studium dazu befähigt wurde, warum dann nicht entsprechend einsetzen, so die Anmerkung von Dienstherr Bernd-Christian Schneck, dem Bürgermeister des Löwenberger Landes. Persönlich, „weil ich durch die Jahre in der Verwaltung auch herangereift bin und mir heute selbst zutraue, diese Aufgabe zu meistern“, so Stefanie Brunk dazu. Ihr Arbeitsbereich umfasst die Kämmerei, das Steueramt, die Kasse, die Vollstreckung und die Geschäftsbuchhaltung. Von der Urlaubsplanung bis zur Erledigung der anstehenden Arbeiten, Stefanie Brunk trägt dabei für sieben Mitarbeiter die Verantwortung.

Wer zu Hause der Kassenwart ist, das lässt sie offen. „Mein Mann und meine zwei Jungen, die sind mein ganz privates Rückzugsrefugium, das soll so auch bleiben. Nun so viel verrät sie: Viel Zeit für Hobbys bleibe neben der Erledigung der Hausarbeit, der Gartenarbeit und vor allem den regelmäßigen Touren mit den Jungs zum Fußballtraining nicht. „Aber das ist schon okay“, sagt sie und lacht.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG