Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Altstadtsanierung
Bollwerk-Gestaltung ist vom Tisch

So hätte es aussehen können: Für die Bollwerk-Gestaltung gab es seit 2014 mehrere Vorschläge.
So hätte es aussehen können: Für die Bollwerk-Gestaltung gab es seit 2014 mehrere Vorschläge. © Foto: Stadtverwaltung Zehdenick
Martin Risken / 11.02.2019, 18:45 Uhr
Zehdenick (MOZ) Aus der Gestaltung des Bollwerkes wird es nichts mehr. Das Vorhaben, das im Rahmen der Altstadtsanierung als letztes realisiert werden soll, ist von den Stadtverordneten einstimmig zu den Akten gelegt worden.

Der Sanierungsträger der Stadt, die Brandenburgische Stadterneuerungsgesellschaft (BSG), stellt fest: „Der jetzige Zustand stellt keinen städtebaulichen Missstand dar.“ Nach Angaben des amtierenden Bürgermeisters, Dirk Wendland, würden durch den Verzicht auf das Bauvorhaben die Ziele der Altstadtsanierung nicht gefährdet. Allerdings: Die intensiven Vorbereitungen, die die Verwaltung in das Vorhaben investiert hat, sind damit endgültig für die Papiertonne. Dabei gestalteten sich vor allem die Gespräche mit Grundstückseigentümern langwierig, letztlich aber sei Einvernehmen erzielt worden, somit stand einer Realisierung des Vorhabens nichts mehr im Wege.

Dass das Vorhaben nun zu den Akten gelegt wird, hatte die CDU-Fraktion beantragt, der das Vorhaben von Anfang an ein Dorn im Auge war. „Wir sehen, nachdem der Beschluss über mehrere Jahre nicht umgesetzt wurde, keine dringende Notwendigkeit, diesen Beschluss aufrecht zu erhalten. Wir sehen eher die Gefahr, den für unsere Bürger und Touristen gut funktionierenden Gastronomiebetrieb stark zu behindern“, begründeten die Christdemokraten ihren Antrag.

Durch das Bauvorhaben sollte der Bereich neben dem Restaurant „Da Vinci“ deutlich aufgewertet werden. Nach den Plänen eines Berliner Landschaftsarchitekten sollte der Bereich am Stadthafen erlebbarer werden. Sitzbänke sollte zum Verweilen einladen, der Bereich mit Klinken befestigt werden. Optinal war auch an einen Steg gedacht, um die Verbindung zum Wasser hervorzugeben. Die Arbeiten sollten außerhalb der touristischen Saison stattfinden.(ris)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG