Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Baustellen
In der Ofenstadt wird kräftig gebaut

Aileen Hohnstein / 15.05.2019, 09:00 Uhr - Aktualisiert 17.05.2019, 09:07
Velten ( ) In Velten wird an vielen Stellen gebaut. Bei einer Baustellentour stellte die Stadtverwaltung am Dienstag die größten Bauinvestitionen der Stadt vor.

Für Autofahrer wird es ab kommenden Montag in Velten zu Einschränkungen kommen. Vom 20. bis zum 29. Mai wird die Kreuzung Viktoriastraße/Wilhelmstraße teilweise für den Verkehr gesperrt. Während die Zufahrt aus Richtung der Westrandsiedlung weiterhin geöffnet bleibt und per Ampelschaltung geregelt wird, ist das Befahren der Kreuzung vom Marktplatz aus nicht möglich. Auch von der Wilhelmstraße aus können Autofahrer dort nicht fahren. Ursache sind Bauarbeiten in der Wilhelmstraße, bei denen unter anderem Trinkwasserleitungen ausgetauscht werden.

Seit Ende März wird auf einer Strecke von gut 660 Metern die Wilhelmstraße ausgebaut. Die Fahrbahn wird asphaltiert, die Gehwege werden mit gelben Klinkersteinen gepflastert. Im Bereich zwischen Museumsgasse und dem Eingang zum Ofenmuseum wird die Fahrbahn verengt. Ziel ist es, die Geschwindigkeit im Bereich des Ofenmuseums zu reduzieren, denn Autofahrer aus entgegenkommenden Richtungen können nur nacheinander die Einengung passieren. Dadurch soll die Sicherheit der Museumsgäste, die zum Beispiel Veranstaltungen wie den Weihnachtsmarkt besuchen wollen, erhöht.

Zudem werden mehrere Rigolenstrecken zur Aufnahme des Regenwassers eingebaut. Das war dringend nötig, erläutert Karin Hufnagl vom Fachbereich Tiefbau am Dienstag bei einer Baustellenbesichtigung. Bislang gab es in der Wilhelmstraße keine funktionierende Regenentwässerung. In Anbetracht der Starkregenereignisse der Vergangenheit bestand Änderungsbedarf.

Die Baukosten betragen fast 1,5 Millionen Euro, mit circa 746 000 Euro wird das Projekt aus dem Programm "Aktive Stadtzentren" gefördert. Bislang laufen die Bauarbeiten so gut wie nach Plan. Nur kleine Verzögerungen haben sich eingeschlichen, weil die einzelnen Hausanschlüsse unter anderem für Telefon oder Gas die Straße queren und den Austausch der Trinkwasserleitungen erschweren. Doch Karin Hufnagl ist optimistisch, dass die Verzögerungen wieder aufgeholt und die Bauarbeiten wie geplant Ende Oktober beendet werden können.

Nicht nur in der Wilhelmstraße investiert Velten im großen Maßstab. Der Umbau der Bahnanlagen – fast 4,2 Millionen Euro betragen die Baukosten, 341 000 Euro davon trägt die Stadt – beschäftigt Velten schon länger, als ursprünglich vorgesehen. Grund waren Lieferschwierigkeiten von Stahlträgern. Mittlerweile schreitet die Errichtung der neuen Personenüberführung mit drei Fahrstühlen zügig voran. Die Glasüberführung steht bereits, bis Ende Mai sollen die Aufzugschächte an den beiden Außenzugängen montiert werden. Der Aufzugschacht in der Mitte steht schon. Anfang Juli soll die Personenüberführung eröffnet werden, danach erfolgt die Montage und Inbetriebnahme der Aufzüge bis September.

"Besonders am Herzen liegt mir der Ausbau der Spielplätze. Es ist toll, wie sich das jetzt alles verändert", sagt Bürgermeisterin Ines Hübner (SPD) am Dienstag bei der Baustellentour, die auch in die Kita "Kinderland" führt. Dort wird derzeit im Außenbereich eine Fläche von gut 2 850 Quadratmetern umgebaut, die Baukosten liegen bei etwa 367 000 Euro. "Für die Kinder ist das eine spannende Angelegenheit. Alle haben bei der Planung mitgemacht", berichtet Kita-Leiter Ronny Welsch. Unter anderem wird ein Spielhaus entstehen, eine Kletter-Balancieranlage, eine Matschanlage und ein Labyrinth aus Hecken. Worüber sich die Kinder schon jetzt freuen, ist eine lange Rollerstrecke. Die alte war lediglich einen Meter breit und führte am Haus entlang. "Es war uns wichtig, dass die Kinder hier verschiedene Möglichkeiten der Bewegung und des Ausprobierens erhalten", sagt Ronny Welsch über den Ausbau. Ende Juli wird dieser Wunsch in der Kita "Kinderland" dann wohl mit dem Ende der Bauarbeiten in die Realität umgesetzt.

Auswahl weiterer Baustellen für  2019

Der Radweg am Bernsteinsee wird ab Anfang Juni gebaut.

Das Jugendfreizeitzentrum "Oase" wird komplett saniert. Die Bauarbeiten beginnen voraussichtlich im Herbst und sollen im Sommer 2020 abgeschlossen sein.

Die Beleuchtung in der Pinnower Chaussee soll erneuert werden. Der Baubeginn ist für Juni geplant, das Ende der Arbeiten wird für August angesetzt.⇥aho

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG