Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Partywochenende
Aus Havelspektakel wird Hafenfest

Zwei Tage benötigen die Mitarbeiter der Schaustellerfamilie Grochla aus Melchow (Barnim), um den Break Dancer aufzubauen. Sie hoffen auf Ausflugswetter am Wochenende, damit sich die Arbeit gelohnt hat.
Zwei Tage benötigen die Mitarbeiter der Schaustellerfamilie Grochla aus Melchow (Barnim), um den Break Dancer aufzubauen. Sie hoffen auf Ausflugswetter am Wochenende, damit sich die Arbeit gelohnt hat. © Foto: Roland Becker
Roland Becker / 10.07.2019, 20:30 Uhr
Hennigsdorf (MOZ) Zwei Jahre bot der Stadthafen dem größten Hennigsdorfer Fest Asyl. Während der Sanierung des Postplatzes wurde die dort beheimatete Hennigsdorfer Festmeile ans Wasser verlegt und damit zum Havelspektakel. Jetzt gibt es zwei gute Nachrichten zu verkünden: Die Festmeile feiert am letzten Augustwochenende ihre Wiedergeburt im Stadtzentrum. Und am Wasser wird jetzt schon gefeiert  dank einer Privatinitiative.

"An der Ostsee können Sie am Wochenende von Klitsche zu Klitsche fahren. Jedes Dorf hat ihr Hafenfest." Für Mike Randhagen, der die Marina Stadthafen Hennigsdorf betreibt, ist das Ansporn genug. "Ein schöner Hafen braucht ein Hafenfest", begründet er sein Engagement dafür, dass er an diesem Wochenende Hennigsdorfer, Ausflügler und Urlauber zu einem dreitägigen Spektakel am Wasser einlädt.

Das Fest, das am Freitag um 14 Uhr beginnt und übers gesamte Wochenende unterhält, soll alles bieten, was solch ein mehrtägiges Vergnügen ausmacht. Randhagen hat Fahrgeschäfte – darunter Autoscooter und Break Dancer – und Buden für einen Rummel organisiert. Es gibt Verkaufsstände, die zum Stöbern einladen. Und das Imbissangebot verspricht kulinarische Ausflüge nach Frankreich und Ungarn, enthält aber auch die gängigen deutschen Sattmacher. An allen drei Tagen wird ein vielfältiges Bühnenprogramm fast jeden musikalischen Geschmack bedienen.

Dort, wo jetzt der Break Dancer steht, sollen im nächsten Jahr bereits vier Doppelbungalows ins sogenannte Fahrradhotel einladen. "Im Herbst wollen wir loslegen, damit wir zur nächsten Saison eröffnen können", hat sich Marion Randhagen vorgenommen. Die Baugenehmigung wird dieser Tage erwartet. Von der Architektur werden sich die Bungalows an die der Marina schräg gegenüber anlehnen. Das Material, ein flexibler Sandstein namens Flexstone, stammt aus der eigenen Produktion.

Das Ehepaar, das die kleine Hennigsdorfer Marina seit 2016 nach und nach entwickelt, konnte im Frühjahr das Bistro namens Stegcafé eröffnen. Einziges Problem: Noch immer fehlt genügend Personal, um es täglich bewirtschaften zu können. Auch der Sanitärtrakt wird von den Wasserurlaubern, die an der hauseigenen Steganlage anlegen, gern genutzt.

Sofern die Premiere ein Erfolg wird, möchten Randhagens auch in den nächsten Jahren aufs Hafenfest nicht verzichten. Trotz der geplanten Bebauung bleibe genügend Platz, um zu dem Spektakel einladen zu können, ist sich Mike Randhagen sicher. Neben der Hafenstraße bleiben dafür der Parkplatz des Mini-Hotels sowie das Gelände zwischen dem künftigen Fahrradhotel und der Havel.

Musikalische Höhepunkte im Programm

Am Freitag eröffnet Ginger Taylor den musikalischen Reigen. Ab 16 Uhr erinnert der Gitarrist an die größten Hits von CCR, Smokie und anderen Bands. Ab 20 Uhr wird Larry Schubert mit Country für Stimmung sorgen.

Am Sonnabend singt ab 14 Uhr der Shantychor Reinickendorf. Um 16 und 23 Uhr sorgt Martin Martini für Schlagerfeeling. Die Partyband Volx Roxx garantiert ab 19 Uhr beste Stimmung.

Der Sonntag startet um 11 Uhr mit einer Zaubershow für Kinder, Um 13 Uhr gibt es nochmals Shantys der Reinickendorfer Sänger. Dirk Jüttner sorgt ab 16 Uhr für Rock ’n’ Roll-Fieber. Um 17 Uhr beschert She’s The Boss den Besuchern einen rockigen Ausklang.⇥rol

Schlagwörter

Havelspektakel Martin Martini Hafenfest Dirk Jüttner Festmeile

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG