Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Namensgebung
Eine Brücke in die Freiheit

Roland Becker / 20.07.2019, 07:12 Uhr
Hennigsdorf (MOZ) Eine kleine Notiz im "Stadtgeflüster" am vorigen Wochenende nahm die Hennigsdorfer Renate Bischoff zum Anlass, über einen Namen für die Brücke über den Havelkanal bei Nieder Neuendorf nachzudenken. Wer bei Google Maps schaut, stößt noch immer auf die DDR-Bezeichnung Brücke der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft. Die Hennigsdorferin bringt einen neuen Namen ins Spiel: Freiheitsbrücke. Der Name sei ihr in den Sinn gekommen, weil sie mit der Brücke beides verbinde: Unfreiheit und grenzenlose Möglichkeiten.

1960 nach Hennigsdorf gezogen, habe die Familie oft am Ufer – dort, wo es noch zugänglich war – gebadet. Als Renate Bischoff 1984 bei der Baumechanik, wie der aus Dresden stammende volkseigene Betrieb salopp genannt wurde, zu arbeiten begann, konnte sie von ihrem Bürofenster aus aufs Wasser und musste auf die Mauer sehen. "Oft fragte ich mich, ob ich es jemals erleben würde, das andere Ufer betreten zu können", erinnert sie sich.

Mittlerweile können die Hennigsdorfer bereits den 29. Sommer am Nieder Neuendorfer Ufer ohne Mauer genießen und den Blick nicht nur nach Heiligensee schweifen lassen, sondern auch hinüberpaddeln. "Im Sommer gibt es für uns Wassermenschen nichts Schöneres, als die Umgebung zu erkunden, speziell die vielen Seen." Daher, so schreibt Bischoff, sei die einstige Brücke der Deutsch-Sowjetischen-Freundschaft eine der Freiheit: "Man kann in alle Richtungen gelangen, ohne Mauer, ohne willkürlich gezogene Grenzen."

Offiziell trägt die Brücke einen geradezu emotionslosen Namen. In den Akten des verantwortlichen Wasserstraßen- und Schifffahrtsamts Brandenburg ist sie als "Straßenbrücke Nieder Neuendorf" verzeichnet. Der für den Brückenneubau zuständige Sven Brückner, weiß, dass die DDR-Bezeichnung bei Google Maps nicht erst zu lesen ist, seitdem er die Tafel mit diesem Namen wieder (und prominenter als bis 1989) platzieren ließ. "Ich habe schon versucht, die Namen zu löschen. Aber ich konnte ihn bei Google Maps nur verschieben", erzählt er. Auch im Hennigsdorfer Rathaus wird die Namensdiskussion aufmerksam verfolgt. "Wir können der Brücke aber keinen Namen geben", sagt Rathaussprecherin Ilona Möser mit dem Hinweis darauf, dass die Stadt nicht Eigentümerin der Brücke sei. Das bestätigt auch Sven Brückner, fügt aber hinzu: "Man kann über einen neuen Namen nachdenken." Für sein Amt spiele der Name eine untergeordnete Rolle. Das ändert sich allerdings, wenn dieser geändert werden soll. Hennigsdorf könne zwar einen solchen Antrag stellen. Aber darüber entscheiden müsse mit der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt die in Bonn ansässige und ihm übergeordnete Behörde. Zudem "ist es relativ schwer, einen Namen in unserer Datenbank zu ändern". Dennoch kann auch er der Idee etwas abgewinnen: "Freiheitsbrücke, das wäre sicher auch ein schöner Name."

Haben auch Sie einen Vorschlag, wie die neu errichtete Brücke über den Havelkanal, die Hennigsdorf und Nieder Neuendorf verbindet, heißen könnte? Dann schreiben Sie uns oder rufen an: lokales@hennigsdorfer-generalanzeiger.de, 03301 596384

TechnischeDaten

Der Havelkanal wurde 1951 und 1952 erbaut und galt auf dem Wasserweg als Umfahrung von Westberlin. Er beginnt an der Havel in Nieder Neuendorf und erreicht nach 34 Kilometern Paretz. 17 Brücken überspannen ihn.

Die Breite des Wasserspiegels wird mit 34,5 Meter angegeben, die Tiefe beträgt drei Meter. Damit können Schiffe mit einem Tiefgang bis zu 1,75 Meter den Kanal passieren. Eine geplante zweite Ausbaustufe wurde nicht umgesetzt.Bis 2019 wurde ein Neubau errichtet, der trotz höherer Verkehrsbelastung als vor 65 Jahren nicht breiter gebaut.⇥rol

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG