Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fußball
Pudecup: Kurzfristige Veränderung im Starterfeld

2016 gewann der gastgebende FC 98 Hennigsdorf II den Pude-Cup.
2016 gewann der gastgebende FC 98 Hennigsdorf II den Pude-Cup. © Foto: Marc Schütz
Stefan Zwahr / 31.01.2020, 12:23 Uhr
Hennigsdorf (MOZ) Die Organisatoren überließen nichts dem Zufall. Schon im Sommer vergangenen Jahres liefen beim FC 98 Hennigsdorf die Planungen für den Pude-Cup an, der am Sonnabend ausgetragen wird. "Wir versuchen, ein paar Highlights zu setzen", kündigt Sebastian Anders an – um im selben Atemzug anzumerken, dass die Zuschauer davon erst vor Ort erfahren sollen. "Bei der Organisation bringen sich viele Köpfe ein. Wir sind schon stolz, dass wir so ein Turnier auf die Beine gestellt haben. Unser Ziel ist es, uns Jahr für Jahr zu steigern."

Darum bezeichnet es Sebastian Anders als faden Beigeschmack, dass sich kurzfristig eine Veränderung im Starterfeld ergeben hat. Am Mittwoch, also drei Tage vor dem Turnier, ging die Absage von Eintracht Wandlitz (Landesklasse Nord) ein. "Das war natürlich mehr als ungünstig." Zwei Tage lang habe man versucht, einen adäquaten Ersatz zu finden. "So kurzfristig ist das natürlich so gut wie aussichtslos. Viele Mannschaften haben die Hallensaison beendet und sind längst in der Vorbereitung auf die Rückrunde."

Um dennoch mit acht Mannschaften spielen zu können, griffen die Hennigsdorfer auf die eigenen A-Junioren zurück. Die Jugendlichen spielen in der Landesklasse, der zweithöchsten Junioren-Spielklasse des Landes, und wurden bei der Gruppenauslosung sozusagen gesetzt. Anders: "Als Titelverteidiger kam Bötzow in die Gruppe A. Unsere Zweite ist Gruppenkopf der anderen Staffel. Und vereinsinterne Spiele wollten wir vermeiden."

Trotz der Absage des Kreismeisters von 2015 hofft Anders auf ein spannendes Turnier. An diesem nehmen acht Mannschaften teil. Vier von ihnen spielen in der Landesklasse um Punkte. Dem Sieger wird ein nagelneuer Wanderpokal überreicht. Grund: Eintracht Bötzow gewann den Pudecup dreimal in Folge und durfte die Trophäe behalten. "Der neue Wanderpokal wird etwas größer ausfallen. Damit es Bötzow nicht so einfach gemacht wird, haben wir der Eintracht ein paar gute Mannschaften vorgesetzt", scherzt der Organisator. Allerdings erinnert er auch daran, dass sich die Eintracht vor einem Jahr trotz des Mitwirkens von Landesligist Velten durchgesetzt habe.

Sebastian Anders ist gespannt, wie die Resonanz bei den Zuschauern ausfällt. Im vergangenen Jahr war das Turnier gut besucht. Auch damals wurde schon in der Motor-Halle gespielt. "Die Zuschauer können dort einfach besser sehen als in der Halle des Oberstufenzentrums, wo wir vorher jahrelang waren. Darum wollten wir da bleiben. Die Halle ist einfach attraktiver und hat ihren eigenen Charme."

Gruppeneinteilung, Modus und Ehrungen

Der Pude-Cup findet am heutigen Sonnabend in Hennigsdorf statt.

Austragungsort ist die Sporthalle an der Spandauer Allee.

Turnierbeginn ist um 19 Uhr. Der Einlass erfolgt ab 18 Uhr.

In Gruppe A bekommt es Titelverteidiger Eintracht Bötzow mit dem Ligakontrahenten Oranienburger FC Eintracht II (beide Landesklasse Nord), Rot-Weiß Flatow (Kreisliga) und den A-Junioren des FC 98 (Landesklasse) zu tun.

In Gruppe B stehen sich der gastgebende FC 98 II (Kreisliga, der FSV Forst Borgsdorf und Birkenwerder BC (beide Landesklasse Nord) und der FC Kremmen (Kreisoberliga) gegenüber.

Die Spielzeit beträgt zehn Minuten.

Das Spielfeld wird von einer Rundumbande begrenzt.

Nach der Gruppenphase geht es mit den Halbfinalspielen weiter.

Die Plätze sieben und fünf werden nicht ausgespielt. Die Entscheidung erfolgt im Neunmeterschießen.

Siegprämien wurden für die drei besten Mannschaften ausgelobt.

Einzelehrungen erfolgen für den besten Spieler, besten Torwart und besten Torschützen. In allen Kategorien wird es Präsente geben.⇥sz

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG