Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Seniorin angerufen
Telefonbetrüger versuchen es mit Schuldentrick

Telefonbetrüger versuchten ihr Glück am Mittwoch in Hennigsdorf und Velten (Symbolfoto).
Telefonbetrüger versuchten ihr Glück am Mittwoch in Hennigsdorf und Velten (Symbolfoto). © Foto: dpa
HGA / 13.02.2020, 16:20 Uhr
Hennigsdorf (MOZ) Mit einer neuen Masche hat ein Telefonbetrüger versucht, einer 80-jährigen Frau in Hennigsdorf das Geld aus der Tasche zu ziehen. In Velten verlangte ein Anrufer bis zu 20 000 Euro von zwei Seniorinnen.

Die Hennigsdorfer Rentnerin war am Mittwochmittag von einem Mann angerufen worden, der der Frau erklärte, dass sie durch Glücksspiele Schulden in Höhe von 1 200 Euro angehäuft hätte. Diese könne sie allerdings mit dem Kauf von Gutscheinkarten begleichen. Das tat die Seniorin allerdings nicht. Sie durchschaute den Betrugsversuch und alarmierte die Polizei.

Die zwei Frauen aus Velten im Alter von 74 und 89 Jahren wurden ebenfalls am Mittwochmittag von einem unbekannten Mann angerufen.Er gab sich als Verwandter aus. Beiden Seniorinnen wurde erzählt, dass nach einem Unfall schnell Bargeld nötig wäre. Sie sollten in einem Fall 18 000, im anderen 20 000 Euro zur Verfügung stellen, um den Schaden begleichen zu können.

Die Anrufer gaben an, dass die Polizei bei dem Unfall nicht erwünscht gewesen wäre. Auch die Veltener Frauen fielen auf die Masche nicht herein und informierten die Polizei. In beiden Fällen wurden Strafanzeigen wegen versuchten Betruges aufgenommen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG