Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Benefizaktion
Oberhavels fleißigster Läufer ist ein Elfjähriger aus Velten

Oberhavels fleißigster Läufer Milan Schmelter geht oft auch mit seinen Eltern Mareen und Björn auf die Strecke.
Oberhavels fleißigster Läufer Milan Schmelter geht oft auch mit seinen Eltern Mareen und Björn auf die Strecke. © Foto: Tilman Trebs
Tilman Trebs / 26.05.2020, 18:05 Uhr
Velten (MOZ) Mehr als 500 Läufer aus Oberhavel liefern sich zurzeit trotz Corona-Pandemie und Kontaktbeschränkungen ein spannendes Rennen. Gesammelt wird dabei für einen guten Zweck. Und ganz oben an der Spitze der Tabelle thront immer wieder ein elfjähriger Junge aus Velten.

Knapp 420 Kilometer hat Milan Schmelter nach 26 Tagen der Benefizaktion "Oberhavel läuft" schon auf dem Konto. Ein Name, den die Organisatoren der Aktion zunächst nicht auf dem Zettel hatten. Als Romano Bergling von der Initiative "Wir für Euch - alle für das Hospiz Oberhavel", die hinter der Benefizaktion steckt,  dem derzeit fleißigsten Läufer des Landkreises die Ehre erweisen wollte, musste er ihn erst einmal suchen. "Das hat uns ein paar Gespräche und Google-Recherchen gekostet. Als wir dann auf einen Läufer aus der Altersklasse 12 stießen, waren wir überrascht", erinnert er sich. Wissen wollte Bergling vor allem, wie es der junge Mann schafft, so viele Kilometer zu laufen hunderte Sportler mal eben hinter sich zu lassen. "Ich laufe eben gern", sagt der Elfjährige ganz cool.

Eigentlich ist Milan Fußballer, steht im Kader der D-Junioren des SC Oberhavel Velten. Doch seit Jahren läuft er auch regelmäßig. Bei "Velten läuft" trat er zunächst über vier Kilometer an, dann über acht, dann über zwölf. Bei der EMB-Laufserie wurde er im vergangenen Jahr Dritter seiner Altersklasse in Oberhavel.

Corona  sorgt für Lauf-Zeit

Bevor die Corona-Pandemie das ganze Land in die Zwangspause schickte, absolvierte Milan drei Läufe pro Woche. Mitte März schloss die Schule, das Fußballtraining wurde eingestellt. Milan lief jetzt jeden Tag. Vormittags dreht er mit der Oma eine 7,5 Kilometer lange Spazierrunde. Die Spazier-Kilometer dürfen bei "Oberhavel läuft" gezählt werden. So steht es im Reglement. Nachmittags oder Abends joggt er noch sieben bis zehn Kilometer am westlichen Veltener Stadtrand bis nach Wendemark und zur Parkstadt. Manchmal rennt er die Runde auch zweimal. "Einmal habe ich an einem Tag sogar fünf Läufe geschafft", erzählt Milan.

Die ersten Zweifler haben sich schon gemeldet und gefragt, ob Milan wirklich alles läuft oder Kilometer auch mit dem Fahrrad sammelt. "Nein, wir sind ehrliche Leute. Das hat er sich alles selbst erlaufen", betont Vater Björn Schmelter, vierfacher Marathonläufer, Zweitliga-Spieler beim Veltener Rugbyclub und mit bislang 168 gelaufenen Kilometern selbst in den Top 40 bei "Oberhavel läuft" zu finden.   "Wir setzen Milan keine Grenzen, befeuern das aber auch nicht. Wir erwarten nicht, dass er gewinnt und achten eher darauf, dass er nicht abhebt."

Vorne dabei bleiben

Milan selbst sagt, dass ihn der Blick auf die Tabelle schon ansporne, er aber nicht unbedingt gewinnen müsse. Wenn "Oberhavel läuft" Ende Juli beendet wird, wolle er sich aber auf den vorderen Plätzen wiederfinden.  Die Konkurrenz ist schon jetzt beeindruckt. Susan Losansky, die zweite im Feld, attestierte dem jungen Veltener schon  vor Tagen eine "Wahnsinns-Leistung. Solchen Nachwuchs brauchen wir. Und wenn die Familie dahinter steht und mitläuft macht es gleich doppelt Spaß."

Für die Familie ist die Aktion auch eine schöne Alternative zum Homeoffice mit Kindern: "Wir sind ja alle seit Wochen zu Hause, und ,Oberhavel läuft’ ist ein gutes Angebot für die Corona-Zeit, weil jeder mitmachen kann", sagt Milans Mutter Mareen,  mit knapp 160 Kilometern auch in den Top 50 der Tabelle.

Die Aktion "Oberhavel läuft"

Die Aktion "Oberhavel läuft" wurde von Initiative "WIR für Euch – alle für das Hospiz Oberhavel" ins Leben gerufen.

Seit 1. Mai gehen Läufer dabei unabhängig voneinander an den Start und lassen ihre Läufe von einer Tracking-App aufzeichnen. Die Rangliste können alle Läufer in einer Tabelle einsehen.

Inzwischen machen mehr als 500 Läufer mit, die gemeinsam bereits gut 42000 Kilometer gesammelt haben. Gezählt wird noch bis zum 31. Juli. Die beiden besten Läufer haben allein schon jeweils mehr als 400 Kilometer zurückgellegt.

"Wir wollen mit der Aktion für Zusammenhalt und Solidarität werben", sagt Wir-für-Euch-Initiator Romano Bergling.

Gleichzeitig sollen natürlich Spenden für das Hospiz "Lebensklänge" in Oranienburg eingeworben werden. Bislang sind rund 4000 Euro zusammengekommen. "Wir sind aber weiter auf der Suche nach Sponsoren", sagt Bergling. Das Hospiz könne jeden Cent gebrauchen. Im Internet werden Läufer über die Arbeit des Hospizes informiert.

Für viele Läufer ist die Aktion offenbar eine gute Alternative zur ansonsten bislang wettkampflosen Saison.

Infos und Anmeldung im Internet unter oberhavel-laeuft.de⇥til

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG