Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

An gefährlicher Stelle des Fernradwegs
Bau der Querungsinsel im Zeitplan

Am Mittwoch konnte auf der Fahrbahn Richtung Hennigsdorf die erste Tragschicht aufgebracht werden.
Am Mittwoch konnte auf der Fahrbahn Richtung Hennigsdorf die erste Tragschicht aufgebracht werden. © Foto: Roland Becker
Roland Becker / 29.07.2020, 20:00 Uhr
Hennigsdorf (MOZ) Etwa acht Wochen sollen die Bauarbeiten für die neue Querungsinsel dauern, die an der Landesstraße L171 zwischen Hennigsdorf und der Autobahnzufahrt Stolpe entsteht. Nach vier Wochen, und damit zur Halbzeit des Projekts, kann Hennigsdorfs Stadtsprecherin Ilona Möser mitteilen: "Die Arbeiten gehen planmäßig voran." Im Rathaus geht man davon aus, dass aus heutiger Sicht die geplante Fertigstellung Ende August eingehalten werden kann. Am Mittwoch konnte die erste Tragschicht auf einer Fahrbahnseite aufgebracht werden.

Bislang liegen der Stadtverwaltung keine Beschwerden über längere Wartezeiten an der einseitig passierbaren Baustelle vor, sagte Möser. Auch ein Test am Mittwochmittag ergab, dass nicht länger als eine Rotphase gewartet werden musste.

Die Querungsinsel entsteht da, wo der Fernradweg Berlin-Kopenhagen die Landesstraße kreuzt. Bei einem Unfall war genau dort am 14. Mai ein 82-jähriger Radfahrer getötet worden. Der Bau der Insel ist aber keine Folge dieses Unglücks. Dem Bau gingen mehrere Jahre der Planung voraus.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG