Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de
Unser Gewinnspiel zu Weihnachten - Heute 100€ gewinnen

Lob der Stadtverordneten für Laesicke

Zum letzten Mal auf dem Podium: Hans-Joachim Laesicke, neben Stadtverordnetenvorsteher Holger Mücke (beide SPD), musste nocheinmal Beschlussvorlagen erklären und verteidigen. Am 8. Januar übergibt Laesicke das Amt an seinen Sohn Alexander.
Zum letzten Mal auf dem Podium: Hans-Joachim Laesicke, neben Stadtverordnetenvorsteher Holger Mücke (beide SPD), musste nocheinmal Beschlussvorlagen erklären und verteidigen. Am 8. Januar übergibt Laesicke das Amt an seinen Sohn Alexander. © Foto: Klaus D. Grote
Klaus D. Grote / 12.12.2017, 08:51 Uhr
Oranienburg (OGA) Die letzte Stadtverordnetenversammlung von Hans-Joachim Laesicke (SPD) als Bürgermeister wurde nach einer langen Tagesordnung am Montag in der Orangerie zur kleinen Feierstunde. Danke gesagt wurde dem scheidenden Stadtoberhaupt aber schon während der Sitzung. "Seit 1990 hat Hans-Joachim Laesicke 27 Haushalte mitgestaltet und dafür gesorgt, dass wir keine zerrütteten Finanzen haben", lobte SPD-Fraktionschef Dirk Blettermann. Der ausgeglichene Haushalt eröffne der Stadt Gestaltungsmöglichkeiten. Linke-Fraktionschef Ralph Bujok sagte, Oranienburg sei finanziell gut aufgestellt und leistungsstark. Antje Wendt (Freie Wähler) sagte dem Bürgermeister zum Abschied: "Der Acker ist gut bestellt." Bevor Laesicke aus dem Amt scheidet, bekommt er am Freitag noch Besuch vom neuen niederländischen Botschafter Wepke Kingma, der auch Laesickes Sohn und Amtsnachfolger Alexander trifft. Um 13 Uhr eröffnen Laesicke und Kingma gemeinsam den Weihnachtsgans-Auguste-Markt. Anschließend besucht der Botschafter die Gedenkstätte Sachsenhausen. Laesicke eröffnet dann die neue Filiale der Bäckerei Plentz in der Havelstraße. Die Bäckerei feiert gleichzeitig ihre Gründung vor 140 Jahren in Oranienburg.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG