Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Imbiss
Gedenkstätte sucht neuen Betreiber für Bistro

Steffen Riehn bleibt dem Oranienwerk treu.
Steffen Riehn bleibt dem Oranienwerk treu. © Foto: Tilman Trebs
Klaus D. Grote / 20.12.2017, 19:33 Uhr
Oranienburg (OGA) Bratwurst, Bockwurst, Currywurst: Die Speisenauswahl im Bistro vor der Gedenkstätte Sachsenhausen entspricht einem typischen Imbiss. Doch die Gedenkstättenleitung erwartet ein anderes Angebot und sucht deshalb einen neuen Betreiber. Zum 1. Januar 2018 wird ein Pächter für das Bistro gesucht, das in der Straße der Nationen links vom Eingang zum Besucherzentrum liegt. Viele Gäste stärken sich nach dem oft stundenlangen Besuch in der Gedenkstätte, ruhen sich aus und lassen dabei auch die Eindrücke aus dem für die meisten beschwerlichen Besuch im ehemaligen KZ sacken.

Mehr als 700 000 Besucher kommen inzwischen pro Jahr in die Gedenkstätte. Direkt vorm Bistro befindet sich ein Parkplatz, auch Reise- und Linienbusse halten in Sichtweite. Das Bistro bietet nach dem Besuch der Gedenkstätte die erste Möglichkeit für Erfrischung und Stärkung – zumal viele Besucher oft noch lange auf den nur einmal pro Stunde verkehrenden Bus warten. Die Bushaltestelle liegt nur ein paar Schritte vom Bistro entfernt.

Seit April 2012 betrieb der Veranstaltungsservice des Weidengartens von Steffen Riehn das Bistro und zunächst auch das Café, das sich seit der Sanierung im Neuen Museum befindet. Dort gibt es neben Getränken nur kalte Snacks und Kuchen. Der Betreiber hatte zwischenzeitlich bereits gewechselt.

Im Bistro werden neben typischen Imbissangeboten wie Schnitzel, Buletten und Pommes Frites auch Spaghetti Bolognese sowie Eis und Getränke angeboten. Dazu gibt es wechselnde Speisen. Offenbar reicht die Auswahl nicht allen Besuchern aus.„Wir wünschen uns ein attraktives Angebot an Speisen und Getränken für unsere internationalen Besucher“, sagt Stiftungssprecher Horst Seferens. Essei gespannt auf die Bewerbungen. Potenzielle Pächter können sich in der Gedenkstättenstiftung unter 03301 810912 melden. Bislang sei noch kein neuer Betreiber gefunden worden.

Eine Bewertung für den Gaststättenbetrieb zu finden, ist schwierig. Das namenlose Bistro verfügt aber auch über keine eigene Homepage. Ein Berliner Besucher lobt im Internet den Kaffee und schreibt: „Preislich liegt hier alles im Rahmen.“

Steffen Riehn war von der Kündigung entsprechend überrascht. Es habe nie Beschwerden oder den Wunsch nach Veränderung gegeben. Mit der Verwaltung habe er sich inzwischen auf einen reibungslosen Übergang geeinigt. Der künftige Pächter könne Kücheneinbauten übernehmen. Zum Jahreswechsel schließt er das Bistro. In den Vorjahren sei ohnehin im Januar geschlossen gewesen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG