Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Unfall mit Verletzten
Alkoholfahrer erhält Bewährungsstrafe

Der Fall wurde vor dem Amtsgericht Oranienburg verhandelt.
Der Fall wurde vor dem Amtsgericht Oranienburg verhandelt. © Foto: MOZ/Tilman Trebs
Heike Weißapfel / 17.05.2018, 18:09 Uhr - Aktualisiert 17.05.2018, 19:21
Oranienburg (MOZ) Er war zur falschen Zeit am falschen Ort – und das auch noch mit 1,77 Promille volltrunken hinterm Steuer sowie ohne Fahrerlaubnis: Wegen fahrlässiger Körperverletzung und Fahrens ohne Führerschein wurde Christian B. zu neun Monaten Haft verurteilt, ausgesetzt auf drei Jahre zur Bewährung. Staatsanwältin und Richter waren sich einig, der Angeklagte erschien ohne Anwalt.

Was passiert ist, daran kann sich  der  Berliner nicht mehr erinnern. Drei Verletzte, darunter er selbst, waren die Folge des Unfalls, den er am 24. Januar 2017 kurz vor 20 Uhr auf der Liebenwalder Straße im Mühlenbecker Land mit seinem Renault verursacht hatte. Der 35-jährige Lackierer nickt bei jedem Vorwurf, betont mehrfach, wie leid ihm das Geschehene tue, fährt sich immer wieder über die Augen.

Der Zeuge, der an dem Abend hinter ihm fuhr, erinnert sich. Der Mühlenbecker beobachtete, wie C. nach rechts von der Fahrbahn abkam und in eine Grünsenke fuhr. „Er hat sich wieder gefangen und fuhr zurück auf die Straße“, so der Zeuge. „Aber in der leichten Kurve, wo es danach zur Tankstelle geht, fuhr er einfach geradeaus weiter und stieß mit dem Auto im Gegenverkehr frontal zusammen.“ Der Zeuge ist Berufsfeuerwehrmann, leistete erste Hilfe, seine Frau alarmierte die Rettungskräfte. „Er hat sich immer wieder nach seinem Beifahrer erkundigt“, sagt der Helfer über den Unfallverursacher. Der Fahrer des anderen Autos hat eine Knieverletzung und einen Beckenschaufelbruch erlitten, außerdem geprellte Rippen und eine Gehirnerschütterung. Der Berufssoldat sagt vor Gericht, er sei genesen, spüre die Folgen aber noch. B.s Beifahrer wurde im Gesicht verletzt und verlor mehrfach das Bewusstsein. Deutlich wird auch, dass die beiden zusammen in einer Kneipe im Berliner Stadtteil Mahlsdorf getrunken und sich dann nach Mühlenbeck verfahren haben.

B.s Lebenswandel spreche für ihn, so der Richter, dass er schon vorher beim Fahren ohne Führerschein ertappt wurde, gegen ihn. Wenn er jetzt wieder erwischt wird, muss er die Strafe absitzen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG