Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Personalie
Tourist-Info soll personell aufgestockt werden

Informationspunkt: Wegen immer mehr Besuchern und zahlreichen Aufgaben soll die Tourismus-Arbeit in Zukunft auf drei statt zwei Schultern lasten.
Informationspunkt: Wegen immer mehr Besuchern und zahlreichen Aufgaben soll die Tourismus-Arbeit in Zukunft auf drei statt zwei Schultern lasten. © Foto: Marco Winkler
Marco Winkler / 23.06.2018, 14:45 Uhr
Kremmen (MOZ) Mit einer dritten Stelle im Touristeninformationspunkt soll auf die steigende Zahl an den dort anfallenden Aufgaben reagiert werden. Momentan arbeiten zwei Mitarbeiter in der Touristen-Info im Scheunenviertel. Andrea Busse und Michael Krüger betreuen den Info-Punkt mit 72 Stunden in der Woche. Die Besucherzahlen steigen seit Jahren: Waren es 2014 noch rund 5 300, sind es im vorigen Jahr schon 8 217 Gäste gewesen.

Doch nicht nur die Betreuung der Tagesgäste, die um Information bitten und das im Gebäude befindliche Museum besichtigen, gehört zu den Aufgaben von Busse und Krüger. Andrea Busse unterstützt zudem den Seniorenbeirat und koordiniert die Öffentlichkeitsarbeit der Stadt. „Sie repräsentiert Kremmen“, so Bürgermeister Sebastian Busse (CDU) im Hauptausschuss am Donnerstag. Heißt: Sie hilft bei der Organisation von Veranstaltungen (Erntefest, Kremmen läuft, Drachenbootrennen), vertritt die Stadt auf Messen wie der Grünen Woche oder der Internationale Tourismus-Börse. Ferner bearbeitet sie Flyer, aktualisiert die Homepage der Stadt, ist fürs Marketing und Stadtführungen zuständig, erarbeitet das Kremmen-Magazin. Busse übernahm Aufgaben aus der Verwaltung, die zuvor die ehemalige Hauptamtsleiterin Charlott-Luise Stolzenberg betreute.

Kremmen will deshalb nicht nur entlasten – sondern auch aufrüsten. Die zusätzliche Stelle (35 Stunden pro Woche) würde die Stadt 30 000 Euro im Jahr kosten. Stefanie Gebauer (Fraktion UWG/LGU) hinterfragte den Mehrwert. Busse: „Wir verkaufen Kremmen.“ Und damit würde die Stadt hinterherhinken. Er verwies auf die überalterte Internet-Seite. „Und wir müssen an den Wassertourismus denken.“ Der wurde in Kremmen bislang kaum forciert. Eckhard Koop mahnte, mit einer zusätzliche Stelle die Personalkosten in die Höhe zu treiben und das Investionsvolumen der Stadt zu verringern.

Klar ist, wer die umfangreiche Aufgabenliste von Andrea Busse liest, dürfte kaum Zweifel daran haben, dass die Arbeiten effizienter verteilt werden sollten, um nicht nur die Qualität halten zu können, sondern auch auszubauen und neue Ideen adäquat umsetzen zu können.Nachholbedarf bestehe laut Beschlussvorlage, über die die Stadtverordneten kommenden Donnerstag (19 Uhr, Ratssaal) entscheiden, ferner beim Stadt-Marketing.

Zudem soll mit der zusätzlichen Stelle, die vorerst auf ein Jahr befristet ist, ein Presseansprechpartner etabliert werden. Arbeitsbeginn könnte diesen Herbst sein. Der Mitarbeiter würde aber – wie Andrea Busse – weiter in der Touristen-Info sitzen. Im Rathaus sei kein Büro mehr frei, so Busse. Dafür soll die Touristen-Info 2019 ausgebaut und erweitert werden.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG