Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Erinnerung
Gedenken an den Schriftsteller Erich Mühsam

Unvergessen: der Berliner Schriftsteller, Anarchist und Aktivist Erich Mühsam, der 1934 im KZ starb.
Unvergessen: der Berliner Schriftsteller, Anarchist und Aktivist Erich Mühsam, der 1934 im KZ starb. © Foto: Inez Bandoly
Inez Bandoly / 08.07.2018, 20:38 Uhr
Oranienburg Eine Gruppe der Jugendorganisation Oberhavel „linksjugend solid“ ist am Sonnabend mit Transparenten und Spruchbändern durch Oranienburg gelaufen. Damit gedachten die Teilnehmer des Todestags des Schriftstellers Erich Mühsam. Mühsam starb am 10. Juli 1934 im Konzentrationslager Oranienburg.

Die Demonstration findet deshalb jedes Jahr im Juli statt. Am Sonnabend bewegte sich der Tross unter Polizeischutz vom Bahnhof Oranienburg über die Mittelstraße am Schloss vorbei zum Erich-Mühsam-Denkmal. An dem Gedenkstein legten die jungen Leute Blumen nieder, rezitierten Gedichte und spielten Stücke auf der Geige.

Erich Mühsam,  in Berlin am 6. April 1878 geboren, war ein politischer Aktivist. Er setzte sich in der Weimarer Republik unter anderem für die Freilassung politischer Gefangener ein. In der Nacht des Reichstagsbrandes wurde er von Nationalsozialisten verhaftet und im KZ Oranienburg ermordet. An dieses frühe Konzentrationslager erinnert heute ein Stück Mauer.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG