Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Tierpension
Wo die Mieze Urlaub macht

Maskottchen und Paradebeispiel für gute Pflege: Katze Polly konnte in Stephi’s Katzenpension aufgepäppelt werden. Sie kam vollkommen zerzaust, krank und aggressiv in die Herberge. Mittlerweile lässt sie sich von Stephanie Bogaczyk und Tochter Joleena (links) ohne Einschränkungen streicheln.
Maskottchen und Paradebeispiel für gute Pflege: Katze Polly konnte in Stephi’s Katzenpension aufgepäppelt werden. Sie kam vollkommen zerzaust, krank und aggressiv in die Herberge. Mittlerweile lässt sie sich von Stephanie Bogaczyk und Tochter Joleena (links) ohne Einschränkungen streicheln. © Foto: Jana Reimann-Grohs
Jana Reimann-Grohs / 31.08.2018, 11:18 Uhr
Kremmen (MOZ) So manche Katze verbringt den Sommerin einer Pension, während ihre Besitzer ans Meer oder woandershin in den Urlaub fahren. In „Stephi’s Katzenpension“ mit freiem Blick aufs Feld und tierischer Entspannung ist das möglich, auch für einen Kurzaufenthalt.

„Am Telefon kann man viel erzählen, man muss es sich anschauen!“, sagt Stephanie Bogaczyk jedem, der seine Katze bei ihr unterbringen möchte. Daher empfiehlt sie Interessierten,  noch vor dem geplanten Aufenthalt in ihrer speziellen Pension vorbeizuschauen, um sich selbst ein Bild zu machen.

Gerade dösen ein paar Samtpföter in aufgestellten Körbchen oder räkeln sich in der Mittagssonne, während Pensionschefin Stephi die Futternäpfe füllt und sich persönlich vom Befinden ihrer Gäste überzeugt. Die 38-Jährige tut alles für die Tiere. Hygiene und Sauberkeit sind für sie das Wichtigste – an ihrem Arbeitsplatz möchte auch sie sich wohl fühlen können. Eine Luftfilteranlage hält die Räume zusätzlich von Bakterien frei, ansonsten wird alles von Hand geputzt.

Es geht hauptsächlich darum, den Aufenthalt der geliebten Vierbeiner so angenehm wie möglich zu gestalten, verspricht auch die Website im Internet. Keine Notunterkunft, sondern Urlaub im Katzenhotel mit selbst gewickelten Sisalstämmen, Minze- und Baldrianduftsäckchen, Katzengras, Rascheltunnel, Fitnessgeräten und Fellpflege. Bei so viel Service könnten Frauchen oder Herrchen fast neidisch werden. Vierbeinern, aber auch Kunden, werden fast alle Wünsche erfüllt. Da hält Stephanie Bogaczyk gerne mal ein Telefon ans Katzenohr oder sendet beruhigende Schnappschüsse in die fernen Urlaubsorte von Herrchen oder Frauchen.

Der Kletterpark mit allerlei Spielzeug und selbstgebauten Rückzugsmöglichkeiten in der oberen Etage sticht als großzügig angelegtes Freigehege hervor. „Oben fühlen sich die Katzen sicher und geborgen“, betont Stephanie Bogaczyk. Von dort aus könnten sie sich respektvoller kennenlernen, mitunter bilden sich Freundschaften. Zu den angrenzenden fünf Gruppenräumen besteht jederzeit Zugang. Teich und Naturwasserfall lassen selbst Tiere mit Anpassungsschwierigkeiten entspannen, verspricht die Pensionsbetreiberin.

„Und das ist mein Kater“, stellt die Pensionschefin ihren Ehemann Rayk  vor. Seit 1. September 2015 führt das Paar in Kremmen auf insgesamt 270 Quadratmetern eine Luxus-Pension für Katzen. Viele verbringen mehrere Wochen und Monate dort. Oft sind das Katzen von älteren Menschen, die sich nicht mehr um ihre Tiere kümmern können. Hier hilft das Paar gern und lässt einen sozialen Aspekt in den Job einfließen.

Bevor eine Katze bleiben darf, sollte sie entsprechend geimpft, kastriert oder sterilisiert sein. Tierarzt Dr. Andreas Fürstenberg kümmert sich um die Gesundheit der Tiere und nach Bedarf auch um Pflegefälle. „Gerade, dass wir uns mehr Arbeit machen, die Katzen individuell zu betreuen, schätzen unsere Kunden“, sagt Rayk Bogaczyk.

Das Ehepaar arbeitet an 365 Tagen im Jahr und ist rund um die Uhr erreichbar. Der Alltag beginnt früh um 5.30 Uhr mit dem Aufstehen. Nach einer umfassenden Säuberung der Katzenutensilien und Räumlichkeiten sowie der Fütterung am Mittag endet dieser erst nach mehreren Kontrollgängen, ausgiebiger Pflege und dem Spiel mit den Katzen. Zwischendurch gibt es immer wieder Kundenanfragen, kommt es zu Besichtigungen oder müssen die tierischen Gäste eingecheckt werden.

Gerade die Wochenenden „sind heiß begehrt“, weiß Rayk Bogaczyk. Durch die günstige Lage zur Autobahn kommen Leute aus Magdeburg, Leipzig, Dresden und Hamburg bis nach Kremmen und geben ihre Schützlinge ab. Wenige haben hier ein zweites Zuhause gefunden, weil ihre Besitzer länger im Ausland oder im Krankenhaus sind.

Erst 2014 zog  Familie Bogaczyk mit ihren zwei Kindern von Brieselang nach Kremmen, um sich den Traum von einer Katzenpension zu verwirklichen. Neben einem großen Grundstück mit Wohnhaus war noch genügend Platz. Die ehemalige Katzenzüchterin kennt sich bestens aus, hält selbst neben drei Hunden eigene Hauskatzen. Ehemann Rayk hat die Tierschutzprüfung bei der IHK Potsdam abgelegt. Tochter Joleena ist seit 2016 als jüngstes Ehrenmitglied im Tierschutz Ostprignitz tätig. Die Elfjährige kümmert sich um verwaiste Katzenbabys. Lorenzo heißt ihr eigener Kater, den sie mit der Flasche großgezogen hat. Katze Polly wurde 2016 sehr aggressiv und krank in Stephi’s Katzenpension zur Kur geschickt und ist ganz zahm geworden. Laut Rayk Bogaczyk darf sie nun „ihre letzten Lebensjahre glücklich verbringen“.

„Stephi’s Katzenpension“, Zum See 3a, 16766 Kremmen. Telefonische Voranmeldung unter 0172 1778516, www.stephis-katzenpension-berlin.de

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG