Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Verletzt
OHC-Spieler Tobias Frank fällt monatelang aus

ora-180823-spo-Ohc07 Handball - Oranienburger HC - OHC - 3. Liga Nord - Tobias Frank - Foto: Stefan Zwahr
ora-180823-spo-Ohc07 Handball - Oranienburger HC - OHC - 3. Liga Nord - Tobias Frank - Foto: Stefan Zwahr © Foto: Stefan Zwahr
OGA / 29.01.2019, 15:00 Uhr
Oranienburg (MOZ) Die Handballsaison ist für Tobias Frank beendet. Der Rückraumspieler, der im Sommer von Grün-Weiß Werder zum Drittligisten Oranienburger HC gewechselt war, fällt aufgrund einer Schulterverletzung monatelang aus. Das teilte der Verein mit.

Auf der Facebookseite des OHC wird Frank so zitiert: „Ich weiß nicht, wann und wie es passiert sein könnte.“ In seiner linken Schulter sei das Labrum – ein Faserknorpelring am Rand der Schulterpfanne, der die Schulter stabilisiert – angerissen. Nicht ausgeschlossen werden könne, dass es durch das schnelle Wachstum schon vor Jahren zu einer Fehlbildung des oberen Endes des Oberarmknochens kam und dadurch die Abnutzung beschleunigt wurde.

Laut seines behandelnden Arztes trete die Verletzung – die bei Handballern sehr typisch ist – häufig durch eine ausgekugelte Schulter oder eine stärkere Belastung (zum Beispiel in Zweikämpfen) auf. „Da gab es aber nichts, woran ich mich erinnere“, so der 25-Jährige, der seit etwa einem Monat bei Belastung starke Schmerzen verspürt.

Tobias Frank ist bei einem Spezialisten in der Berliner Charité in Behandlung, der ein neues Aufbautraining nach der Operation entwickelt hat, die, so der OHC-Spieler, weltweit einmalig sei. Ziel sei es, die Dezentrierung des Humeroskopfes zu korrigieren und zugleich den sekundären Knorpelschaden mit einem arthroskopischen Eingriff zu beseitigen. In der kommenden Woche wird es noch eine Computertomografie geben, dann wird der OP-Termin festgelegt.

Derweil trainiert der Spieler wohldosiert mit. Nach der OP wird er sechs Wochen lang eine Schiene tragen müssen. Anschließend erwartet ihn eine sechsmonatige Pause. „Ich hoffe, dass ich so schnell wie möglich einen OP-Termin bekomme, damit ich in die Vorbereitung für die kommende Saison wieder voll einsteigen kann. Die Rehabilitation wird, denke ich, schwierig, aber ich weiß, dass ich diszipliniert an meiner Verletzung arbeiten werde.“ Das habe er damals schon nach seiner Kreuzband-Operation gemacht.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG