Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Tanz-Workshop
Rockabilly Jive wieder auf die Bühne holen

Charlien Sacher / 10.02.2019, 20:29 Uhr
Borgsdorf Manu Tanzratte, das ist der Künstlername der Frau, die am Freitagnachmittag im Rahmen eines zweistündigen Workshops im Eventsaal des Weißen Hirschs in Borgsdorf ihren Teilnehmern den Rockabilly Jive, einen aus vielen Stilrichtungen entstandenen Tanz, beibringt. Ihren bürgerlichen Namen will sie nicht verraten. Schließlich geht es hier um Kunst, genauer gesagt um die Kunst des Tanzens.

Dass sich die Qualität des Workshops herumgesprochen hat, beweist die Teilnehmerzahl. Waren es im vorigen Jahr nur elf Paare, die sich im Rockabilly Jive übten, lernen diesmal 21 Paare die nicht ganz einfachen Tanzschritte. Der Workshop ist Teil der mittlerweile sechsten Ausgabe von „Rock im Hirsch“. Dabei handelt es sich um eine Party, bei der nicht nur Manu Tanzratte als DJane auflegte, sondern auch die Live Band Jackson Sloan spielte.

Damit die Leute bei der Musik nicht nur zuhören, sondern auch mittanzen können, organisiert Manu Tanzratte diesen Workshop.  Außerdem mache die Musik einfach Spaß. „Für viele ist das hier keine Mottoparty, sondern ihr Leben. Mit allem Zip und Zap“, sagt die Tanzlehrerin und verweist dabei auf die Kleidung viele Kursteilnehmer. Die 50er-Jahre-Mode feiert hier für einige Stunden ihre Wiederauferstehung.

Auf der Bühne, die bereits für die Band vorbereitet ist, erklärt Manu Tanzratte detailliert und mit vielen Vergleichen aus dem Alltag die Tanzschritte. Dabei werden aus den allseits bekannten Bewegungen beim Wischen der Küche oder dem Schneeschippen schnell schwungvolle Schritte nach vorn.

Die Teilnehmer folgen den humorvollen Erklärungen der Frau mit den schulterlangen, rosa Haaren, dem hellblauen Kleid und den Tattoos an den Armen gespannt: „Stroller. Drehung. Tap. Tap. Basic. Spannung!“ Das sind die Worte, die immer wieder durch den Raum hallen.

Wenn Manu Tanzratte sich kurz wegdreht, macht sich eine kleine Unruhe zwischen den Tänzern aller Altersgruppen breit. Doch nicht lange, denn dann gibt es bereits die nächsten Anweisungen: „Kopf aus, Spannung an. Wer läuft wie ein Bauer, tanzt auch wie ein Bauer.“

Wer beim Tanzen doch einmal aus dem Takt kommt, schaue sich einfach im Raum um und orientiere sich an den anderen Paaren, lautet die Empfehlung. Irgendwer sei schließlich immer im Takt.

Sibille und Michael nehmen nicht zum ersten Mal an einem Workshop teil. Schon seit einem Jahr tanzt das Paar den Rockabilly Jive, vor allem, um den Spaß an der Musik zu genießen. „Außerdem ist dieser viel einfacher zu lernen, als die meisten Paartänze. Man muss nicht so viele Schritte lernen.“, erklärte Michael lachend. Wer für die 50er-Jahre Party nicht nur die passende Musik mit den richtigen Schritten kombinieren will, sondern auch perfekt gestylt auf der Tanzfläche erscheinen will, der kann in einer Pause im Nebenraum namens Luise fündig werden. Dort hält ein Vintage-Modehaus aus Magedeburg bereit, was das Herz des Rockabilly-Fans höher schlagen lässt.(csa)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG