Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fußball
Für den OFC Eintracht endet die Winterpause

Stefan Zwahr / 15.02.2019, 17:07 Uhr
Oranienburg (MOZ) Mit dem Brandenburgliga-Nachholspiel gegen Union Klosterfelde geht für die Fußballer des Oranienburger FC Eintracht am Sonnbend die Winterpause zu Ende – die Vorbereitung aber nicht. „Wir werden auch nach diesem Spiel noch in der Vorbereitung sein“, betont Trainer Enis Djerlek. Diese würde nicht automatisch mit dem ersten Spiel enden. „In der Phase werden wir uns noch ein paar Wochen bewegen.“

Auf die leichte Schulter nehmen die Oranienburger das Spiel gegen den Tabellennachbarn, das um 14 Uhr auf dem Kunstrasenplatz an der André-Pican-Straße ausgetragen wird, aber nicht. „Es geht um wichtige Punkte“, betont Djerlek. Klosterfelde sei in gewisser Weise „die Mannschaft der Stunde in unserer Liga“. Seit dem 6. Oktober hat die Truppe aus dem Nachbarkreis Barnim nicht mehr verloren, erreichte seither vier Siege und drei Remis. „Sie haben eine tolle Hinrunde gespielt. Dafür gebührt ihnen ein sehr dickes Lob“, so der Oranienburger Coach. Trainer Gerd Pröger habe mit seinen Schützlingen hoch gehandelte Mannschaften wie den FSV Bernau in die Schranken gewiesen. „Union hat eine Mannschaft, die sehr erfahren ist und kompakt auftritt. Der unglaublichen Ausfall in Form von Paul Röver wurde top kompensiert. Mit Lukas Bianchini wurde zudem ein Mann geholt, der eingeschlagen ist wie eine Bombe.“

An seiner ehemaligen Wirkungsstätte Oranienburg will Gerd Pröger mindestens einen Punkt holen. „Ich sehe uns nicht chancenlos.“ Nachdem aus den bisherigen 14 Spielen 25 Punkte geholt wurden, könne man nun befreit aufspielen. „Es ist für uns schon fast ideal gelaufen in der Hinrunde. Jetzt haben wir ein gutes Polster zu den Abstiegsrängen.“ Ziel sei es, sich in den kommenden Wochen und Monaten fußballerisch weiterzuentwickeln. „Ich denke, es wird ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem jedes Team gewinnen kann. Oranienburg kommt mit tief stehenden Mannschaften nicht so gut zurecht. Aber wir werden mutig mitspielen.“

Fehlen wird im Union-Aufgebot urlaubsbedingt Tobias Marz. Auch der Rest der Offensiv-Abteilung ist angeschlagen. Lukas Bianchini sei nach seinem Muskelfaserriss erst langsam wieder fit, hinter dem Einsatz von Raif Yamann stehe noch ein Fragezeichen. Er hatte sich am Fuß verletzt. Was Pröger zudem stört, sei die Grippewelle. Ein Thema, das auch die Oranienburger beschäftigt. „Alle plagen sich damit. Dadurch wird das Team immer wieder zurückgeworfen“, so Djerlek.

Im Vorspiel stehen sich um 12 Uhr der Oranienburger FC Eintracht II und der SV Altlüdersdorf II gegenüber. Es geht um Punkte in der Landesklasse Nord.

Schlagwörter

Oranienburger Lukas Bianchini Eintracht Gerd Pröger Altlüdersdorf

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG