Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Oberliga-Meisterrunde
Basketballer träumen vom Aufstieg

Unterschiedliche Welten: Während der Oranienburger BV (in Blau-Gelb) in den Playoffs unterwegs ist, müssen die StarWings aus Glienicke in die Abstiegsrunde der Oberliga.
Unterschiedliche Welten: Während der Oranienburger BV (in Blau-Gelb) in den Playoffs unterwegs ist, müssen die StarWings aus Glienicke in die Abstiegsrunde der Oberliga. © Foto: Moritz Franke
Steffen Kretschmer / 21.02.2019, 13:36 Uhr
Oranienburg (MOZ) Die Vorfreude steigt von Tag zu Tag und das Kribbeln ist ohnehin schon lange da. Wenn an diesem Sonnabend für den Oranienburger Basketball-Verein in der Oberliga die Meisterrunde beginnt, „steht alles auf Null“. Davon ist Trainer Fabian Fischer überzeugt. Er will angreifen.

Dass ab 20 Uhr in der eigenen Halle an der Oranienburger Comenius-Schule mit der zweiten Mannschaft vom RSVE Teltow/Kleinmachnow/Stahnsdorf ausgerechnet der Spitzenreiter der regulären Saison zu Gast ist, sehen die Oranienburger überhaupt nicht als Problem an. Eher ist das Gegenteil der Fall. „Unsere Jungs haben mit diesem Gegner noch eine Rechnung offen“, sagt Fischer und verweist auf das deutliche 58:93 seiner Mannschaft am letzten Oberliga-Spieltag Ende Januar. „Diese Niederlage wollen wir wieder gut machen. Klar ist das jetzt in den Playoffs für uns ein schwieriger Start. Wenn wir aber gewinnen sollten, kann das vielleicht Energie frei setzen, die wir für die weiteren Aufgaben brauchen.“

Denn für die insgesamt sechs Begegnungen in der Meisterrunde haben sich die Kreisstädter eine bessere Bilanz als in der vergangenen Spielzeit vorgenommen. Damals ging der OBV nur einmal als Sieger vom Feld. Fischer: „Jetzt wird es wieder ernst. Das sind für uns extrem wichtige Spiele. Es geht um den Aufstieg.“

Dieser, so verdeutlicht der Oranienburger Coach, sei allerdings kein Muss. Den Druck, unbedingt in die 2. Regionalliga hochzugehen, gibt es nicht. Fischer sagt aber auch, „dass nun alles passieren kann und wir im Verein auch auf alles vorbereitet sind. Deshalb wäre es ebenso falsch zu sagen, dass wir einen Aufstieg überhaupt nicht wollen.“

Solche Gedanken rücken vor dem ersten Auftritt in den Playoffs jedoch erst einmal bewusst in den Hintergrund. Die kommende Aufgabe genießt bei den Oberhavelern höchste Priorität. Denn: „Wenn wir Teltow schlagen wollen, muss bei uns tatsächlich alles passen. Unser Gegner spielt überhaupt nichts Besonderes. Er lässt den Ball gut laufen, ist stark im eins gegen eins und macht viele einfache Sachen. Diese allerdings unwahrscheinlich gut“, sagt Fabian Fischer.

Der Respekt vor dem Oberliga-Tabellenführer ist bei den Oranienburgern demnach groß. Angst haben sie aber überhaupt keine. „Die sollten wir generell nicht haben“, fordert Fischer. „Wir müssen ordentlich verteidigen und in der Defensive vor allem gut kommunizieren. Die Jungs wissen, was sie erwartet. Ich muss deshalb niemanden motivieren. Schon im Training war zu sehen, dass jeder richtig Bock auf dieses Spiel hat. Und im Hinterkopf haben wir, das auch Teltow in dieser Saison schon geschlagen werden konnte.“

Noah van der Brock kann seinem Oranienburger BV in den Playoffs nicht helfen. Er wird mit einem Kreuzbandriss lange Zeit nicht zur Verfügung stehen. Und dieser Ausfall wiegt schwer. „Noah geht damit gut um, aber uns tut die Verletzung extrem weh“, sagt Fabian Fischer.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG