Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Sperrkreis
Entscheidung gefallen: Bomben in Oranienburg werden am Donnerstag entschärft

Alle Anwohner müssen den Sperrkreis bis 8 Uhr am Donnerstag verlassen haben. Andernfalls können sich die Entschärfungen verzögern.
Alle Anwohner müssen den Sperrkreis bis 8 Uhr am Donnerstag verlassen haben. Andernfalls können sich die Entschärfungen verzögern. © Foto: Stadt Oranienburg
MOZ / 12.06.2019, 11:47 Uhr - Aktualisiert 14.06.2019, 20:34
Oranienburg Am Donnerstag werden in Oranienburg zwei Bomben in der Lehnitzstraße entschärft. Dies gab der KMBD am Mittwochmittag endgültig bekannt.

Wie bereits vermutet, handelt es sich bei den beiden metallischen Gegenständen auf dem Gewerbegrundstück Lehnitzstraße 73 um zwei 250-kg-Bomben amerikanischer Bauart, ausgestattet mit intakten, chemischen Langzeitzündern. Dies hat soeben der Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Brandenburg (KMBD) mitgeteilt. Es handelt sich um die 204. und 205. Bombe, die seit der Wende in Oranienburg beseitigt werden müssen. Am morgigen Donnerstag sollen beide Bomben nacheinander entschärft werden. Zeichnet sich ab, dass dies nicht möglich sein wird, sind Sprengungen nicht auszuschließen.

Für die morgige Bombenentschärfung tritt um 8 Uhr ein Sperrkreis mit einem Radius von circa 1 000 Metern in Kraft, der nicht betreten werden darf. In diesem Sperrkreis sind etwa 9 500 Personen gemeldet. Betroffen sind auch das Krankenhaus, die Seniorenresidenz Domino World, der Bahnhof Oranienburg sowie die Kita Falkennest, die Kita Friedrich Fröbel, die Kita Butzelhausen, die Kita Kleine Fische, die Kita Stadtmusikanten, der Hort Havelschule, das Georg-Mendheim-Oberstufenzentrum, die Torhorstschule, die Havelgrundschule und das F.F. Runge-Gymnasium. Es sei noch einmal eindringlich darauf hingewiesen, dass der Sperrkreis unbedingt bis spätestens 8 Uhr verlassen werden muss. Jedes unbefugte Aufhalten im Sperrkreis verzögert und gefährdet die Bombenentschärfungen. Polizei- und Feuerwehrkräfte werden deshalb besonders streng bei der Kontrolle des Sperrkreises vorgehen.

Drei Anlaufstellen werden für betroffene Oranienburgerinnen und Oranienburger angeboten und ab 8 Uhr geöffnet sein:

Regine-Hildebrandt-Haus (Sachsenhausener Straße 1)

Turnhalle hinter dem Gebäude der Stadtverwaltung (Parkstraße 1)

Turnhalle der Grundschule Germendorf (Germendorfer Dorfstraße 58/59)

In den Anlaufstellen sind keine Liegemöglichkeiten vorhanden. Pflegebedürftige Personen sowie solche, die Hilfe beim Verlassen des Sperrkreises benötigen und sich noch nicht mit dem Ordnungsamt der Stadt Oranienburg in Verbindung gesetzt haben, holen dies bitte unverzüglich unter 03301 600901 nach.

Die Tourismus und Kultur Oranienburg gGmbH (TKO) teilt zudem mit, dass der Schlosspark statt um 9 Uhr bereits um 8 Uhr geöffnet sein wird.

Für den heutigen Mittwoch und den morgigen Donnerstag hat die Stadt Oranienburg wieder ein Bürgerservice-Telefon eingerichtet, unter dem alle Fragen zu den Bombenentschärfungen beantwortet werden. Es ist heute bis 17 Uhr sowie morgen ab 7 Uhr bis zum Abschluss der Entschärfungsarbeiten geschaltet und unter 03301 600900 zu erreichen.

Da der Bahnhof Oranienburg im Sperrkreis liegt, ist morgen auch der Regionalbahn- und S-Bahn-Verkehr unterbrochen:

Die letzte S-Bahn kommt am Bahnhof Oranienburg um 7.55 Uhr an. Die letzte S-Bahn verlässt den Bahnhof Oranienburg um 7.51 Uhr. Ab 8 Uhr endet die S-Bahn aus Berlin kommend im Bahnhof Birkenwerder.

Zwischen Birkenwerder und Oranienburg besteht Schienenersatzverkehr mit Bussen. Im 20-Minuten-Takt fahren jeweils drei Busse von Birkenwerder nach Oranienburg. Die Busse fahren am Vorplatz des Bahnhofs Birkenwerder ab. Die Bushaltestellen für den Schienenersatzverkehr in Oranienburg befinden sich in der Bernauer Straße auf Höhe des Möbelhauses Paeske.

Zwischen dem Bahnhof Birkenwerder und dem Bahnhof Borgsdorf verkehrt alle 20 Minuten ein Shuttlebus. Der Bahnhof Lehnitz kann aus technischen Gründen nicht angefahren werden. Der Tunneldurchgang am S-Bahnhof Lehnitz liegt außerhalb des Sperrkreises und kann von Fußgängern und Radfahrern genutzt werden.

Auch die Züge des Regionalexpress (RE 5) sowie der Regionalbahn (RB 20) werden nicht wie gewohnt durch Oranienburg verkehren: Zwischen 8 und 9.15 Uhr fahren die Züge der RE 5 zwar noch, jedoch ohne Halt in Oranienburg. Ab 9.30 Uhr gilt dann: Die Züge der RE 5 aus Richtung Norden (Rostock/Stralsund) beginnen und enden in Löwenberg (Mark). In Löwenberg besteht Übergang zum/vom SEV nach Birkenwerder. Die Züge der RE 5 aus Richtung Süden (Elsterwerda/Wünsdorf-Waldstadt) beginnen und enden in Berlin-Gesundbrunnen. Reisende nutzen von dort die Züge der S 1 nach Birkenwerder. Zwischen Birkenwerder und Löwenberg (Mark) besteht Schienenersatzverkehr mit Bussen, es gibt einen Zwischenhalt in Oranienburg, Bernauer Straße.

Für die Regionalbahn-Linie 20 (Potsdam Hbf. - Oranienburg) besteht ein Teilausfall zwischen Birkenwerder und Oranienburg. Hier kann der Schienenersatzverkehr mit Bussen genutzt werden.

Bei einer problemlosen Evakuierung und Entschärfung kann voraussichtlich mit einer Aufhebung des Sperrkreises gegen 17 Uhr gerechnet werden.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG