Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Bürgerinitiative
Erfolgreich für Bernöwe gekämpft

Friedhelm Brennecke / 11.07.2019, 13:37 Uhr
Oranienburg (MOZ) Ihr Einsatz für Bernöwe hat sich bereits gelohnt. Erst Ende vorigen Jahres fanden sich engagierte Einwohner der kleinen Siedlung am Oder-Havel-Kanal zusammen und gründeten die "Bürgerinitiative Zukunft Bernöwe".  Jetzt können sie einen ersten Erfolg vermelden. Denn ein wichtiges Ziel haben sie erreicht: Der Platz vor dem ehemaligen Feuerwehrgebäude wird als öffentlicher Dorfanger hergerichtet und genutzt, hat die Stadt Oranienburg schriftlich erklärt. Davor schwebte der Stadt vor, die rund 800 Quadratmeter große Fläche an Häuslebauer zu verkaufen.

Die "BI Zukunft Bernöwe" hatte sich von Beginn an dafür ausgesprochen, den Platz als öffentlichen Dorfanger herzurichten und ihn für Ortsfeste zu nutzen, wie das in der Vergangenheit auch oft geschehen ist. Beim jährlichen Frühjahrsputz hatten die Bernöwer im April gründlich Hand angelegt und den Platz bereits mit einem Blumenbeet geschmückt. An der gegenüberliegenden Bushaltestelle installierten sie weitere Bänke und Fahrradabstellmöglichkeiten für die zahlreichen Radtouristen am Radfernweg Berlin-Kopenhagen, um den Ort insgesamt attraktiver zu gestalten.

Aushängeschild Dorfanger

Der Dorfanger soll jetzt zum schmucken Aushängeschild von Bernöwe werden. Er biete zudem die Chance, dass sich dort die Dauerbewohner der Siedlung auch mit den zahlreichen Bungalowbesitzern und Sommerbewohnern zu Veranstaltungen treffen könnten. "Das trägt zum Zusammenwachsen einer lebendigen und aktiven Dorfgemeinschaft bei", ist nicht nur BI-Mitglied Andreas Lücke  überzeugt. Den Beweis werde Bernöwe beim großen Dorffest am 17. August liefern, zu dem die "BI Zukunft Bernöwe" und die Gaststätte "Zum Flößer" einladen.

Aber auch eine "Schlechtwettervariante" soll es für Feiern und Veranstaltungen aller Art geben und das auch barrierefrei. Denn im Anbau des alten Feuerwehrgebäudes mit dem markanten Schlauchturm, das die BI als Logo auf ihren Schreiben verwendet, soll ein Bürgersaal entstehen. "Dafür habe ich schon viele Jahre gekämpft, bin von der Stadt bisher aber immer hingehalten und vertröstet worden", sagt Andreas Lücke, der zu den Gründungsmitgliedern der BI zählt. Bewegung in die Sache sei offenbar nach einem Vor-Ort-Termin mit Bürgermeister Alexander Laesicke (parteilos) im März gekommen, nimmt Lücke an.

Stadt bereit zum Verkauf

Jetzt hat der Fuhrunternehmer es schriftlich. Nach einem Grundsatzbeschluss der Stadtverordneten kann er das seit vielen Jahren leerstehende Feuerwehrgerätehaus erwerben, wenn er mit der Stadt zum dazugehörigen Grundstück von knapp 400 Quadratmetern einen Erbbaurechtsvertrag abschließt. "Das wollte ich im Interesse von Bernöwe schon seit vielen Jahren. Ich bin froh und dankbar, dass die Stadt das nun endlich zulässt", freut sich Lücke.

Neben dem Bürgersaal will Lücke den Altbau des Feuerwehrhauses zu einer Ferienwohnung ausbauen. Ganz wichtig sei ihm außerdem, den markanten Schlauchturm, der mit dem Gesamtensemble eine Art Wahrzeichen von Bernöwe darstelle,  zu retten. Zunächst solle ein Gutachter den Wert der Gebäude ermitteln, bevor er mit der Planung und Sanierung sowie dem Umbau beginne, sagt Andreas Lücke. Ihm sei bewusst, dass er dafür eine Stange Geld werde investieren müssen. "Aber für eine lebendige Dorfgemeinschaft und die Aufwertung des Eingangsbereichs meines Heimatortes Bernöwe ist mir das wichtig", sagt der Unternehmer Lücke.

Mit dem Projekt Dorfanger und Feuerwehrgebäude sieht die BI ihre Arbeit aber nicht als beendet an. Das nächste Ziel ist die Anschaffung eine Glocke für den kleinen Friedhof in Bernöwe. Eine Spendenaktion habe bereits 510 Euro eingebracht. Im Internet ist Andreas Lücke auch schon fündig geworden. Von einem Sammler in München hat er eine 50 Kilo schwere Bronzeglocke erworben. Die tat einst – im 18. Jahrhundert – ihren Dienst an einer kleinen Kapelle in Schottland. Künftig soll sie bei Beisetzungen in Bernöwe geläutet werden.

Ein Bernöwer wird die Glocke mit einem Durchmesser von etwa 50 Zentimetern auf dem Rückweg aus dem Urlaub dieser Tage mit ins Brandenburgische bringen. Den Rest des Kaufpreises von 1 100 Euro will Andreas Lücke übernehmen. "Und für den Bau eines kleinen Glockenturms auf dem Friedhof werden wir auch noch eine Lösung finden", ist sich Andreas Lücke sicher. Schließlich gebe es auf dem Malzer Friedhof ja schon ein mögliches Vorbild.

Bernöwe feiertgroßes Dorffest

Am 17. August  feiert Bernöwe ab12 Uhr auf dem Dorfanger an der ehemaligen Feuerwehr Dorffest.

Für gute Laune sorgen unter anderem ein DJ, der Männerchor "Gute Freunde" und die Jagdhornbläser.

Kinder können sich auf ein Karussell und eine Hüpfburg freuen.

Hungrige Besucher können sich am Kuchenbasar und am Wildschwein am Spieß laben.⇥bren

Schlagwörter

Bernöwe Andreas Lücke Dorfanger Alexander Laesicke Bürgerinitiative

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG