Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fahrt gegen Baum
Betrunkene versuchen Volvo wieder in Gang zu bringen

Mit Bierflaschen in der Hand stiegen vier Männer nach einem Unfall aus einem Volvo.
Mit Bierflaschen in der Hand stiegen vier Männer nach einem Unfall aus einem Volvo. © Foto: Angelika Warmuth/dpa
Mandy Oys / 11.09.2019, 10:05 Uhr - Aktualisiert 11.09.2019, 13:46
Dannenwalde (MOZ) Ein mit vier Männern besetzter Volvo kam Dienstagabend auf der B 96 bei Dannenwalde ins Schleudern.

Der Wagen kam von der Straße ab und fuhr gegen einen Baum. Das beobachtete ein Zeuge und verständigte die Polizei.

Verletzt wurde keiner der vier Insassen, sagt Polizeisprecherin Ariane Feierbach. Sie stiegen mit Bierflaschen in der Hand aus dem Volvo und versuchten, den Wagen wieder in Gang zu bringen, zitiert Feierbach die Zeugen vor Ort. Der war allerdings nicht mehr fahrtüchtig.

Gesteuert worden war der Volvo von einem 41-jährigen Polen, der augenscheinlich alkoholisiert war. Auf die Atemalkoholkontrolle verzichtete man, stattdessen wurde eine doppelte Blutprobe angeordnet. Die gibt Feierbach zufolge Auskunft darüber, ob der Mann vor dem Unfall oder danach getrunken hat. Indem der Abbau des Alkohols im Körper festgestellt wird, könne ein Pathologe auf den Zeitpunkt der Alkoholisierung schließen. Seinen Führerschein wurde der Mann vorerst los.

Mit dem 41-Jährigen saßen drei weitere Polen im Auto, auch sie blieben unverletzt.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG