Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kultur
Letzte Lesung am Sonntag: Friedrich-Wolf-Gedenkstätte schließt zum Jahresende

Klaus D. Grote / 30.11.2019, 08:00 Uhr
Oranienburg (MOZ) Nach der Lesung der Schriftstellerin Daniela Dahn am Sonntag um 15 Uhr endet vorerst der Betrieb in der Friedrich-Wolf-Gedenkstätte in Lehnitz. "Wir haben für das kommende Jahr keine Veranstaltungen mehr geplant", sagt die Wolf-Enkelin und Gedenkstättenleiterin Tatjana Troegel. Die Friedrich-Wolf-Gesellschaft könne den ehrenamtlich geführten Betrieb nicht mehr aufrechterhalten. Ein neuer Betreiber sei trotz intensiver Suche nicht gefunden worden.

Die Stadt Oranienburg lehnt eine Übernahme bislang ab. Zur  Schaffung einer halben Stelle für den Betrieb, wie sie die Gesellschaft vorsieht, sei kein Geld vorhanden. Hinzu kämen Modernisierungskosten für das Haus in unbekannter Höhe. "Eine Übernahme durch die Stadt ist derzeit nicht darstellbar", heißt es in einer Mitteilungsvorlage für die Stadtverordneten. Der Ortsbeirat Lehnitz fordert den Bürgermeister dennoch auf, ein Betreiberkonzept zu entwickeln. Die CDU-Fraktion lehnt das ab, eine Mehrheit im Stadtparlament scheint ungewiss. "Vielleicht finden sich Ehrenamtler für den Betrieb, dann müsste keine Stelle geschaffen werden", schlägt der SPD-Fraktionsvorsitzende und Lehnitzer Ortsvorsteher Matthias Hennig vor.

Brandenburgs Kulturministerium verweist auf die anderen Literaturgedenkstätten im Land, die von Kreisen und Kommunen geführt werden. Lediglich das Kleist-Museum in Frankfurt/Oder werde wegen seiner Bedeutung und aus historischen Gründen vom Land mitgetragen. Der Landkreis Oberhavel lehnt eine Beteiligung an der Lehnitzer Gedenkstätte ab.

Jürgen Höhn, Chef der Oranienburger Tourismus- und Kulturgesellschaft TKO, könnte sich eine Übernahme vorstellen. "Aber dafür müsste es einen Beschluss zu den Kosten geben", sagt Höhn. In der aktuellen Haushaltsplanung ist die Gedenkstätte nicht vorgesehen. Die Gesellschaft muss als Hauseigentümer jetzt Geld für eine neue Heizung in dem denkmalgeschützten Haus aufbringen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG