Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Handel
Edeka-Filiale in Mühlenbeck schließt im März

Am 7. März um 18 Uhr schließt die Mühlenbecker Edeka-Filiale endgültig.
Am 7. März um 18 Uhr schließt die Mühlenbecker Edeka-Filiale endgültig. © Foto: Jürgen Liebezeit
Jürgen Liebezeit / 18.02.2020, 14:36 Uhr - Aktualisiert 18.02.2020, 15:19
Mühlenbeck (MOZ) Die Tage der kleinen Edeka-Filiale in Mühlenbeck sind gezählt. Der Supermarkt an der Hermann-Grüneberg-Straße schließt am 7. März um 18 Uhr endgültig. Das teilte die Betreiberfamilie Maske in einem offenen Brief an die Kunden mit. In dem Schreiben bedankt sich Familie Maske für die jahrelange Treue. Begründet wird das Aus in Mühlenbeck mit wirtschaftlichen Gründen.

Ursprünglich wollte Familie Maske sich in Mühlenbeck vergrößern. Doch die Pläne zerschlugen sich immer wieder. "Trotz Unterstützung durch Edeka und der Verwaltung des Mühlenbecker Landes ist es uns in den vergangenen zwölf Jahren nicht gelungen, einen neuen, geeigneten Standort zum Neubau eines größeren, modernen Marktes zu finden. Obwohl das sehr deprimierend ist, werden wir trotzdem weiterhin nach einem neuen Standort suchen", heißt es in dem Brief.

"Die Schließung ist ein herber Verlust für die Gemeinde Mühlenbecker Land", teilt Gemeindesprecherin Rita Ehrlich in einer Pressemitteilung mit. Der Markt sei nicht nur durch sein breites Sortiment bei den Mühlenbeckern beliebt. Die Betreiber hätten sich immer wieder für die Kommune engagiert. So hätten sie 2017 zum Beispiel ganz unkompliziert die breit angelegte Kochaktion der Kitas im Mühlenbecker Land unterstützt. Mit diesem Probekochen wollte die Gemeindeverwaltung die Kosten eines Kindergerichtes für die neue Essengeldsatzung ermitteln.

Nach Angaben von Rita Ehrlich verhandelt Edeka aktuell mit dem Grundstückseigentümer und einem Investor über einen modernen, großflächigen Neubau an alter Stelle. Die Gemeinde selbst sei rechtlich allerdings außen vor. "Wir unterstützen das Projekt, wo wir können", sagt Ehrlich und nennt als Beispiele die Klärung von Grundstücks- oder Naturschutzfragen. Im Sommer 2019 stimmten die Gemeindevertreter bereits einem entsprechenden Bebauungsplan zu, der jetzt von einem Planer erstellt wird. "Bis zum tatsächlichen ersten Spatenstich wird allerdings noch einige Zeit vergehen. Über eine befristete Nachnutzung der bald leerstehenden Filiale ist bisher nichts bekannt", informiert Rita Ehrlich.

Schließung wurde schon einmal verschoben

Die Edeka-Filiale im Zentrum von Mühlenbeck wurde 1995 eröffent.

Familie Maske übernahm den Supermarkt 1995. Sie betreibt zwei weitere Filialen in Bernau und in Großschönebeck.

Ursprünglich sollte die Filiale schon im Januar 2019 geschlossen werden. Nach Protesten zahlreicher Kunden und der Verwaltung wurde dieser Plan verschoben. Zu der Zeit wurde die Aldi-Filiale umgebaut. Es hätte dann kein Lebensmittelgeschäft mehr im Ort gegeben. Inzwischen ist Aldi wieder geöffnet.⇥zeit

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG