Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Toleranzpreis
Oberhavel nimmt ab jetzt Vorschläge und Bewerbungen entgegen

Im vergangenen Jahr hatte die Willkommensinitiative Glienicke/Nordbahn den Toleranzpreis gewonnen.
Im vergangenen Jahr hatte die Willkommensinitiative Glienicke/Nordbahn den Toleranzpreis gewonnen. © Foto: Landkreis Oberhavel
OGA / 31.03.2020, 14:45 Uhr
Oberhavel (MOZ) Einzelpersonen oder Initiativen in Oberhavel können sich ab sofort wieder um den Ehrenpreis für Toleranz und Zivilcourage bewerben. Die Auszeichnung, die vom Kreistag im Jahr 2018 initiiert wurde, wird in diesem Jahr zum dritten Mal vergeben.

"In unserem Landkreis gibt es so viele Menschen, die sich uneigennützig für die Schwächeren in unserer Gesellschaft einsetzen. Das spüren wir in diesen Wochen ganz besonders stark", sagte Landrat Ludger Weskamp am Dienstag. "Mit dem Toleranzpreis wollen wir insbesondere das ehrenamtliche Engagement jener würdigen, die unserem Oberhavel ein solidarisches und tolerantes Gesicht geben. Das ist nicht unbedingt selbstverständlich und kann nicht hoch genug geschätzt werden."

Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von bis zu 2 000 Euro dotiert. Sie kann an Einzelpersonen oder Gruppen verliehen werden, die in besonderer Weise Zivilcourage bewiesen haben. Eigenbewerbungen sowie Vorschläge Dritter sollten auf dem vorgesehenen Vordruck mit einer kurzen Begründung und dem Vermerk "Zivilcourage" im Büro des Kreistages bis zum 30. Juni eingereicht werden. Im vergangenen Jahr hatte sie sich die Jury für die Initiativgruppe "Willkommen in Glienicke/Nordbahn" als Preisträger entschieden. Die Preisverleihung wird voraussichtlich während der Eröffnungsveranstaltung der diesjährigen Interkulturellen Woche am 25. September stattfinden.

Die Richtlinie zum Ehrenpreis für Toleranz und Zivilcourage mit dem Vordruck für die schriftliche Bewerbung ist zu finden unter www.oberhavel.de/preise.

Fragen und Bewerbungsunterlagen können gerichtet werden an den Landkreis Oberhavel, Büro des Kreistages, Adolf-Dechert-Straße 1, 16515 Oranienburg. Telefon: 03301 601123

Fax: 03301 60180100; E-Mail: Kreistag@oberhavel.de.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG