Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fußball
Angelo Kempf wechselt zum SV Altlüdersdorf

Torhüter Angelo Kempf
Torhüter Angelo Kempf © Foto: Verein
Stefan Zwahr / 28.06.2020, 15:07 Uhr - Aktualisiert 28.06.2020, 18:19
Altlüdersdorf (MOZ) Hans Oertwig würde ihn schon lange begleiten, berichtet Angelo Kempf. Als Zwölfjähriger landete der Torwart zum ersten Mal auf dem Radar des Fußballtrainers, der zur neuen Saison den Brandenburgligisten SV Altlüdersdorf übernimmt. Das war in Berlin. "In meiner Funktion als Trainer am DFB-Stützpunkt habe ich ihn damals gesichtet."

Seither riss der Kontakt nie ab. Und vom Torwart gab es ein Versprechen. "Ich habe Herrn Oertwig immer gesagt: Wenn Sie irgendwo als Trainer unterschreiben, bin ich da und werde Ihr Torwart!" Genauso kam es im Sommer 2018, als sich beide dem Landesligisten FC 98 Hennigsdorf anschlossen. Nun wird die Zusammenarbeit an der Gasse fortgesetzt. Kempf, mittlerweile 24 Jahre alt, schließt sich den Lila-Weißen an. Das teilte Trainer Oertwig mit. "Ich freue mich über diese Verpflichtung."

Ähnlich formuliert es der Keeper, der in der zurückliegenden Saison für den Brandenburgligisten MSV Neuruppin und für den Ligakontrahenten Union Klosterfelde aktiv war. Dann kam die Coronavirus-Zwangspause. "Das war eine unfassbar schwere Zeit", sagt Kempf. Wie ein Feldspieler habe er die Möglichkeit gehabt, sich durch Läufe fit zu halten. Mehr aber auch nicht. "Ich habe manchmal meinen Vater gefragt, ob er mir mal ein paar Bälle entgegenschmeißt. Das kannst du mit Mannschaftstraining aber nicht vergleichen." Es sei nicht leicht gewesen, sich sinnvoll zu beschäftigen.

Nun fiebert der Schlussmann dem Auftakt in Altlüdersdorf entgegen. Wann dieser vollzogen wird, stehe noch nicht fest. "Wir werden demnächst alles Weitere besprechen."

Für Kempf ist der SVA die vierte Station in Brandenburg. Eine bewusste Entscheidung. "In Berlin spielst du vor viel weniger Zuschauern. In Brandenburg leben die Fans für den Verein und feuern ihre Mannschaft an. Und hinzu kommst, dass du die Garantie hast, immer auf Rasen zu spielen. Und für den Torwart ist Kunstrasen nicht so prickelnd."

Kempf sagt über sich, ein sehr ehrgeiziger Mensch zu sein. "Ich kann nicht verlieren und will so viele Punkte wie möglich holen." Oertwig stelle immer sehr gute Mannschaften zusammen. "Da kann man erahnen, wo der Weg hingeht. Ich spiele immer gern oben mit. Der Trainer wird in diesem Jahr ein Team formen wollen, um nächstes Jahr die Spitzenplätze anzugreifen."

Zur Person

Angelo Kempf wurde am 16. März 1996 geboren.

Seine Laufbahn als Torwart begann beim Nordberliner SC.

Am DFB-Stützpunkt in Berlin wurde der junge Keeper von Trainer Hans Oertwig betreut. "Von seinen Kontakten habe ich profitiert."

Bei Hertha BSC durchlief Kempf weitere Altersklassen im Nachwuchsbereich.

Erste Erfahrungen im Männerbereich sammelte der Schlussmann bei Tennis Borussia. 2015 stiegen die Veilchen als Landesmeister in die Oberliga auf. Kempf kam in der Oberliga zu 23 Einsätzen.

In der Hauptstadt spielte Kempf dann auch für die Berlinligisten Reinickendorfer Füchse und BFC Preussen.

Im Sommer 2018 holte Oertwig den Schlussmann nach Hennigsdorf (17 Spiele). Ein Jahr später wechselte Kempf zum MSV Neuruppin (12 Begegnungen), den er zu Jahresbeginn in Richtung Union Klosterfelde (beide Brandenburgliga) verließ.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG