Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Zwischen Gastgeber Preußen Beeskow und der SG Bruchmühle bleibt es torlos

Fußball
Donnerwetter drin und draußen

Zweikampfsieger: Beeskows Eric Melchert (vorn) im Duell mit dem Bruchmühler Jens Lehmpfuhl
Zweikampfsieger: Beeskows Eric Melchert (vorn) im Duell mit dem Bruchmühler Jens Lehmpfuhl © Foto: Jörn Tornow
Helmut Musick / 05.06.2018, 05:45 Uhr
Beeskow In einem Spiel mit wenig Höhepunkten trennten sich Preußen Beeskow und die SG Bruchmühle in der Fußball-Landesklasse Ost unentschieden. Die Partie auf dem Hybridplatz im Beeskower Sport- und Freizeitzenrum endete torlos.

In einem von beiden Seiten schwachen Spiel verstand es die Beeskower Mannschaft nicht, das abwehrstärkste Team der Liga auch nur annähernd zu gefährden. Zu harmlos wurden die  Angriffe vorgetragen, um die Abwehr der Märkisch-Oderländer aus den Angeln zu heben.

Die Chancen der Platzbesitzer in der ersten Spielhälfte konnte man fast an einer Hand abzählen. So hatte Gäste-Keeper Silvio Treu mit einem Margraff-Schuss nach sieben Spielminuten keine Mühe. Ein Schuss von Uwe Borrasch aus der Drehung ging über den Kasten (14.) und Max Rosengart bekam den Ball nach schönem Pass von Michael Ulbrich nicht unter Kontrolle (36.). Nur eine Minute später flog ein Margraff-Schuss erneut über das Bruchmühler Tor (37).

Ein sichtlich erzürnter Beeskower Trainer Robert Fröhlich bemängelte dann in der Halbzeitpause mit seiner lautstarken Ansprache an die Mannschaft das drucklose Beeskower Spiel. Nach der Pause waren die Gastgeber zwar bemüht, mit mehr Courage doch noch den Führungstreffer zu erzielen, die Wetterkapriolen mit Starkregen und Gewitter wirkten sich dann aber nicht förderlich auf das Spiel beider Mannschaften aus.

So ging erneut ein Margraff-Kopfball knapp am langen Pfosten des Gästetores vorbei (61.) und Oldie Christian Harmuth verfehlte zehn Minuten später nur knapp das Bruchmühler Gehäuse (71.). Wenig später war es erneut Christian Harmuth, der von der Strafraumgrenze abzog. Seinem straffen Schuss konnte ein Bruchmühler Abwehrspieler nur mit dem ausgestreckten Arm den Weg ins Tor verhindern (74.). Den fälligen Strafstoß setzte René Margraff allerdings bei Starkregen und Gewitter neben das Tor.

Danach musste das Spiel aufgrund des Unwetters für eine gute halbe Stunde unterbrochen werden. In der Folgezeit nach Wiederanpfiff witterte natürlich auch der Gegner aus Bruchmühle noch seine Chance. Beide Mannschaften schafften es aber nicht, auf dem vom Regen überschwemmten Platz aus den sich manchmal auch einem Glücksspiel gleichenden Chancen Kapital zuschlagen.

Preußen Beeskow: Sebastian Schmidt – Eric Melchert, Uwe Borrasch (46. Christian Harmuth), Rene Krabe, Jan Röhle, René Margraff, Michael Ulbrich, Nico Michaelis, Johannes Zillmann, Max Rosengart, Marcel Vorndamm (56. Paul Harmuth),

SG Bruchmühle: Silvio Treu –  Felix Seidel, Thomas Ae, Tobias Kühnel, Dennis Dreetz, Jens Lehmpfuhl, Lars Görtchen, Philip Heinrich, Philipp Much, Mario Lammeck, Marvin Kretschmar,

Schiedsrichter: Wilhelm Tarnow (Lübben) – Zuschauer: 60

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG