Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Polnischer Sieg beim Finalturnier des EWE-Cups der E-Junioren / SV Woltersdorf unterliegt erst im Finale / Neue Bewerbungen bis 25. Juni

Fußball
Regen stört die kleinen Kicker kaum

MOZ / 06.06.2018, 06:00 Uhr
Beeskow Mit einem 1:0-Sieg der polnischen Gäste von UKS Perla Cybinka im Endspiel über den SV Woltersdorf ist das Finalturnier des EWE-Cups der Fußball-E-Junioren in Beeskow zu Ende gegangen.

Es war die mittlerweile 14. Auflage des 2004 vom regionalen Energieunternehmen ins Leben gerufenen Wettbewerbs, bei dem 16 Mannschaften aus Brandenburg und Vorpommern-Rügen sowie mittlerweile aus Polen während der Saison die acht Endrundenteilnehmer ermitteln.

Die spielten im Beeskower Sport- und Freizeitzentrum Beeskow zunächst in zwei Vorrundengruppen. Der UKS Perla und Grün-Weiß Ahrensfelde sowie der SV Woltersdorf setzten sich souverän durch, als vierte Mannschaft erreichten die Märkischen Löwen aus Altlandsberg aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber des Teams der Akadamia Pilkarska Lech Sulechow das Halbfinale.

Dort unterlagen sie den Gästen aus der Neumark südlich von Slubice mit 0:2, die von Michael Langer und Marko Stepke trainierten Woltersdorfer setzten sich gegen die Ahrensfelder sogar mit 3:0 durch. Das Finale verloren die Randberliner dann aber mit 0:1. Die jungen Kicker ließen sich dabei ebenso wie die Turnierleitung von den schwierigen Bedingungen – es begann mit Regen, und auch als dieser aufhörte, stand der Platz noch ordentlich unter Wasser – nicht beirren. „Jedes normale Punktspiel wäre wohl abgebrochen worden“, sagte Benjamin Nickel, Nachwuchsleiter des SV Preußen Beeskow, durchaus anerkennend.

Das polnische Siegerteam darf sich neben dem Pokal über ein Wochenende im Tropical Islands freuen. Für die zweitplatzierten Woltersdorfer gab einen Satz Trainingsanzüge. Zudem wurde Richard Langer zum Besten Spieler des Endrundenturniers gekürt, Bester Torhüter war Jason Conrad vom JFC Märkische Löwen.

Vier Mannschaften, die sich nicht für die Finalrunde hatten qualifizieren können – darunter die gastgebenden Beeskower Preußen –  spielten bei einer Fußball-Team-Olympiade um einen Tag im Tropical Islands. So gab es natürlich ein Torwandschießen, Jonglier- und Dribbel-Stationen sowie einen „Human-Kicker“. Auch hier gab es einen polnischen Sieg, die meisten Punkte konnte das Team aus Krosno verbuchen. Die einheimischen LOS-Kreisstädter wurden Dritte.

Wie immer beim EWE-Cup gab es auch prominenten Besuch von ehemaligen Profi-Fußballer. In Beeskow waren es der Ex-Bremer Aílton und Claus-Dieter Wollitz, heute Trainer von Drittliga-Aufsteiger Energie Cottbus, die jede Menge Fragen nicht nur der Jüngsten beantworteten und unzählige Autogramm gaben, damit nicht zuletzt den Tag abrundeten und zu einem echten Fußball-Fest werden ließen.

Dem kann Nickel nur beipflichten. „Tolles Turnier, tolle Organisation.“ Die Beeskower steuerten einen Kuchenbasar bei, den der Nachwuchs-Chef selbst mit Karina Schwarz-Wiese betreute. Die Mutter des kleinen Preußen-Kickers Raphael Schwarz istübrigens in Polen geboren, „und konnte sich so natürlich super mit den Gästen unterhalten, was zudem ziemlich verkaufs-fördernd war“.

Nach den Sommerferien geht der EWE-Cup in eine neue Runde. Wieder können sich 16 Vereine aus Ostbrandenburg, von der Insel Rügen und aus dem Nachbarland mit ihren E-Junioren für eine Teilnahme bewerben. Die Ausgewählten spielen zwischen September und Mai um den Einzug ins Finalturnier.

Zudem können die Trainer an einem Lehrgang teilnehmen, der von zwei ehemaligen Profifußballern geleitet wird, und dabei sicher jede Menge Anregungen für die Vereinsarbeit in Theorie und Praxis erhalten.

Bewerbungen noch bis 25. Juni unter www.ewe.de/ewe-cup

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG