Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Rohstoffe
Ölförderer konzentrieren sich auf Guhlen

Symbolfoto eines Rednerpults
Symbolfoto eines Rednerpults © Foto: pixabay
Jörg Kühl / 05.12.2018, 09:15 Uhr
Guhlen Das deutsch-kanadische Unternehmen Central European Petroleum (CEP) will seine Rohstoff-Aktivitäten in Brandenburg am Standort Guhlen (Gemeinde Schwielochsee) konzentrieren. Das hat das Unternehmen bekannt gegeben. Eine Aufsuchungserlaubnis für das Feld Forst sei an das Land zurückgegeben worden. CEP teuft im Winter 2018/2019 zwei Erweiterungsbohrungen von dem bestehenden Bohrplatz Guhlen ab. Die beiden Bohrungen sollen weitere Aufschlüsse über die zu erwartenden Förderraten der Lagerstätte im Bewilligungsfeld Guhlen geben.

Die Brandenburger Bündnisgrünen verlangen unterdessen von der Landesregierung „Aufklärung über die geplante Erdgasförderung in der Urlaubsregion Schwielochsee“. Dafür haben der Spreewälder Landtagsabgeordnete Benjamin Raschke und seine Lausitzer Parlamentskollegin Heide Schinowsky einen umfangreichen Fragenkatalog eingereicht, der nun binnen eines Monats von der Landesregierung beantwortet werden muss. Die Grünen fordern mehr Informationen zum Stand der Rohstoff-Aufsuchung sowie zu möglichen Auswirkungen auf die Region. Die lokale Grünenpolitikerin Isabell Hiekel (Byhleguhre) sieht einen Interessenkonflikt mit der geplanten Internationalen Naturausstellung Lieberoser Heide (INA). (jök)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG